24. Februar 2013

Flimmerkasten: „Der Tatortreiniger“

Tatortreiniger Schotty (Bjarne Mädel) ist nicht zu beneiden: Seine Arbeit fängt nämlich dort an, „wo andere sich vor Entsetzen übergeben“. Angestellt ist er bei der Reinigungsfirma Lausen, von ihr erhält er seine Aufträge. Wenn ein Mord passiert und die menschlichen Überreste verschwinden sollen, macht er sich mit seinem weißen Lieferwagen voller Putzmittel und Chemikalien auf den Weg – und erlebt vor Ort die kuriosesten Geschichten.

Ich bin seit der ersten Stromberg-Staffel großer Fan von Ernie alias Bjarne Mädel. Als ich dann im „Spiegel“ las, dass es eine neue Serie mit ihm gibt, war ich neugierig. Wie bei Stromberg führt Arne Feldhusen Regie: Ein weiterer Grund, dem „Tatortreiniger“ eine Chance zu geben. Ich klickte mich durch das Netz und hatte Glück. Alle Folgen waren problemlos abrufbar.

Die Serie ist großartig. Die Dialoge sind witzig, aber auch intelligent und kein bisschen platt. Es ist eine fabelhafte Rolle für Bjarne Mädel. Er ist als Hanseat Schotty meist die Ruhe in Person. Ich schaute – obwohl ich ansonsten kein Serienjunkie bin – die vier Folgen der ersten Staffel hintereinander. Soviel Freude hatte ich daran. Inzwischen sind auch drei Folgen der zweiten Staffel im Netz abrufbar.

Die erste Staffel des „Tatorteinigers“ ging 2011 im Fernsehen völlig unter. Die Quoten waren miserabel – was absolut gar nichts aussagt. Eine Web-Kampagne bewirkte, dass die Folgen 2012 ein zweites Mal ausgestrahlt wurden. Der Erfolg war deutlich größer. 2012 bekam die Serie den Deutschen Comedypreis, auch Bjarne Mädel wurde ausgezeichnet. Nun wurde die zweite Staffel als DVD veröffentlicht. Ich freue mich sehr.

http://www.ndr.de/info/programm/sendungen/lokaltermin/audio149053_podcastID-podcast2996.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam