7. Juni 2013

Heimat: Daniel Rieck ist „seensüchtig“

SeenSüchtig Pressebild BNN

Das ist Daniel (rechts)

 

Daniel Riecks Herz schlägt für Baggerseen. „Sie sind natürlicher, weitläufiger und meist abwechslungsreicher als Freibäder“, begründet der 33-Jährige. Seit Jahren verbringt er dort im Sommer viel Zeit mit Freunden. „Dabei stellte sich in der Vergangenheit immer wieder die Frage: Welcher See in der Region passt am besten zu unseren Bedürfnissen?“, erzählt er. Wo ist Volleyballspielen möglich? Wo gibt es saubere Toiletten? Und wo eigentlich ein Kiosk? Daniel Rieck klickte sich durch das Netz, machte sich vor Ort schlau. Die Ergebnisse hielt er schriftlich fest. Herausgekommen ist der Bade- und Baggerseenführer „Seensüchtig“, den es nun in zahlreichen Buchhandlungen in der Region zu kaufen gibt.

Sommer, Sonne, See: „Meine Intention war es, etwas zu schaffen, das in jede Badetasche und ins Autohandschuhfach passt“, sagt Daniel Rieck, der in Straubenhardt bei Pforzheim aufwuchs und nun in Karlsruhe lebt. Auch der Preis sollte erschwinglich sein und nicht vom Kauf abschrecken. „Ich bin auf die Suche nach Anzeigenkunden gegangen, wurde fündig und kann den Baggerseenführer nun für fünf Euro verkaufen“, erläutert der 33-Jährige.

Neun Monate intensive Arbeit stecken dahinter: „Ich stellte mir zuerst eine Liste mit insgesamt 50 Seen zusammen, suchte Wissenswertes darüber heraus“, erzählt er. Viel Zeit steckte er nach eigenen Aussagen in diese Recherche. „Die Informationen sollten verlässlich und umfassend sein“, betont Daniel Rieck. Danach fuhr er die verschiedenen Seen ab. Zahlreiche Kilometer legte er in seinem Auto zurück. Er fuhr auf der A5 erst in Richtung Norden, dann in Richtung Süden, machte einen Ausflug ins Elsass, überschritt die Bundeslandgrenze und schaute sich in Rheinland-Pfalz um. Er drückte viele Male auf den Auslöser seiner Kamera, begann sich mit dem Layout zu beschäftigen. „Ich habe mir verschiedene Kriterien überlegt und selbst die passenden grafischen Symbole entworfen“, erzählt er. Ein Zelt klärt nun darüber auf, ob Camping erlaubt ist, ein Kleiderbügel, ob es Umkleiden gibt und Besteck, ob Verpflegung am See vorhanden ist. Luftbilder erhielt er von dem Fotografen Werner Riehm. So entstand nach und der Baggerseenführer.

Jedem See ist eine Doppelseite gewidmet. Am Anfang ist eine regionale Übersicht abgebildet. Fünf verschiedene Kategorien gibt es. „Auch Baderegeln, das richtige Verhalten am See und Gefahren werden näher erläutert“, sagt der 33-Jährige. Dem studierten Forstwirt ist es ein Anliegen, dass trotz des Badespaßes die Natur pfleglich behandelt und Tiere geschützt werden.

Geheimtipps? Für Familien empfiehlt Daniel Rieck den „Kaltenbachsee“ in Muggensturm. „Es ist ein Kinderpool vorhanden, die Infrastruktur mit sauberen Sanitäranlagen und vielen Sportmöglichkeiten ist toll.“ Urlaubsfeeling könnten Badefreudige dagegen in Leopoldshafen am Baggersee „Mittelgrund“ erleben. „Das Wasser ist türkisblau, der Strand besteht aus weißem Sand – das ist ein Gefühl wie am Mittelmeer.“
Info: „Seensüchtig“ ist in Karlsruhe unter anderem bei der Buchhandlung Mende, bei Thalia, im Reisebuchladen, beim Fahrradgeschäft „Rad + Tat“ sowie im Café „espresso stazione“ erhältlich. In Durlach ist der Baggerseenführer in der Buchhandlung Mächtlinger zu kaufen, in Langensteinbach in der Buchhandlung Lettera sowie in Straubenhardt beim Biobauernmarkt Reiser. Weitere Informationen unter www.seen-suechtig.de.

 

Der Text ist heute auch in den BNN nachzulesen:

see

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam