20. Juni 2014

Heimat: „Kunstauktion am Bundesverfassungsgericht“

photo1.php

Hoch in die Luft hält das kleine Mädchen das weiße Stück Papier. „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung“ steht in schwarzen Buchstaben darauf. Mitten auf einem Spielplatz befindet sie sich, die Füße im Sand, andere Kinder und zwei Männer umringen sie.

Seit knapp drei Jahren hängt dieses Plakat neben anderen großflächigen Kunstarbeiten an dem Bauzaun beim Bundesverfassungsgericht. Alle Werke haben die Auseinandersetzung mit dem Grundgesetz gemeinsam. Studenten der Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe und das Staatliche Hochbauamt Baden-Baden stehen hinter dem Projekt. Nun werden die Arbeiten am Samstag, 28. Juni, ab 11 Uhr versteigert.

10476466_825874334090304_236349229_n

„Es ist Karlsruhes erste Open-Air-Kunstauktion“, sagt Judith Milz, Studentin der HfG. Sie hat gemeinsam mit Grischa Erbe und Moritz Jähde die analogen Schwarzweiß-Porträts gemacht, die Artikel des Grundgesetzes auf besondere Art und Weise repräsentieren. „Bürgerrechte“ lautet  der Titel ihres Projekts. Insgesamt 14 ihrer Bilder werden am Samstag versteigert.

photo3.php

„Urteile des Bundesverfassungsgerichts, Remix“

Außer den Porträts landen auch etwa 50 Meter des Projekts von Bea Stach unter dem Hammer: „Urteile des Bundesverfassungsgerichts, Remix“. Ihre Arbeit setzt sich mit Entscheidungstexten des Bundesverfassungsgerichts auf grafischer und sprachlicher Ebene auseinander.

„In den mehrfach prämierten Arbeiten wird das Grundgesetz und dessen gesellschaftspolitische Rezeption zum einen aus dem Blick der Kunst, zum anderen aus dem Kontext der engen Verflechtung zu Karlsruhe und dessen Bürgern heraus betrachtet“, erklärt Judith Milz weiter.

Seit September 2011 konnten Passanten die Arbeiten im Schlossbezirk bestaunen, nun sollen sie bei der Versteigerung eine neue Heimat finden. „Die auf Aludibond aufgezogenen Werke eignen sich auch für das Ausstellen im Freien“, erläutert die Mitorganisatorin. Für den Transport werde gesorgt.

Weitere Informationen unter www.schlossbezirk3.de. Wer am Samstag keine Zeit hat, aber trotzdem ein Gebot abgeben möchte, kann sich vorher unter versteigerung@schlossbezirk3.de melden.
photo.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam