20. Dezember 2014

Heimat: „Ein Abend bei Ida und Philipp von Niller Records“

Das sind Ida und Philipp.

Das sind Ida und Philipp.

Mixtapes und Plattenbrunch
Lichtpunkte tanzen munter an der Wand entlang, passend zu der Musik aus den Lautsprechern. Eine Schallplatte dreht dazu ihre Kreise auf den Turntables. Auf einer alten Vintage-Couch hat es sich Hündin Leika bequem gemacht, Ida Mazursky und Philipp Rautzenberg sitzen daneben und erzählen die Geschichte von „Niller Records“, einer Musikplattform mit Sitz ganz in der Nähe des Lidellplatzes.

Niller für Pappnase
„Niller Records gibt es seit April 2013“, erzählt Philipp. Seit vielen Jahren ist der gebürtige Pforzheimer in der Musikszene unterwegs, war zuletzt in einer elfköpfigen Bands aktiv. „Ich wollte dann aber wieder mehr auflegen“, sagt der 28-Jährige. Aber keineswegs digital, sondern mit Platten. Verschiedene Freunde aus der Musikszene wollte er außerdem dabei haben. „Das Wort ,Niller‘ ist in unserem Bekanntenkreis ein nett gemeintes Schimpfwort“, erläutert Philipp. Synonym zu „Pappnase“. So kam es zu dem Namen. „Unser Ziel ist es, unter anderem mit der Veranstaltungs- und Mixtape-Serie ,Plattenbrunch‘ DJs, Produzenten und Plattensammler zu unterstützen.“

„Plattenbrunch“-Veranstaltungen in Karlsruhe
Die ersten „Plattenbrunch“-Veranstaltungen fanden in einer Galerie von Idas Vater in Pforzheim statt. Die 23-Jährige entwirft Flyer sowie Plakate für die Plattform. Auch um die Gestaltung der Homepage kümmert sie sich. In diesem Jahr organisierten Ida und Philipp nicht nur in Pforzheim, sondern ebenfalls in der Fächerstadt regelmäßig Veranstaltungen – zuletzt bei Planet Velo am Werderplatz. Nun sind sie auf der Suche nach neuen Locations und für Vorschläge offen.

Musikalischer Adventskalender
Bei Radio Querfunk haben Ida und Philipp außerdem jeden ersten Freitag im Monat eine eigene Sendung. Mit Freunden legen sie von 22 bis 24 Uhr auf. Damit nicht genug: „Auf unserer Homepage haben wir einen ganz besonderen Adventskalender konzipiert: mit lustigen Texten und Musik“, erklärt Philipp. Unter anderem von Peter Clamat, Ganja Riddim und Hydrogen. „Wir möchten Genre-übergreifend unterhalten.“ Eine eigene Plattenbrunch-Compilation steht schon in den Startlöchern.

Weitere Infos unter: http://www.nillerrecords.com/ sowie https://www.facebook.com/nillerrecords?fref=ts

DSC_0580

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam