1. April 2013

Heimat: “Larissa Mantel”

Larissa Mantel

Larissa Mantel

c_larissamantel_larifari1

Es waren bunte Kopffüßler, mit denen Larissa Mantel ihre Zeichenkarriere begann. “Als ich klein war, tobte ich mich hauptsächlich mit Stiften auf Papier aus.”  Stundenlang malte sie mit ihrer Schwester Kreise sowie Kringel.

Kopffüßler malt sie heute keine mehr. Die Leidenschaft für das Zeichnen blieb. Inzwischen studiert Larissa Mantel Kommunikationsdesign an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und ist freiberuflich als Illustratorin tätig. Mehr als 60 verschiedene Postkartenmotive hat sie bereits entworfen, außerdem macht sie Kalender, Etikette, kleine Büchlein und verschiedene Auftragsarbeiten.

Bereits in der Oberstufe fing sie an, ihre ersten Postkarten in einem Secondhand-Laden in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) auszustellen. Etwa 16 Jahre war sie damals alt. Kleine Lebensweisheiten und Zitate standen darauf. “Die Nachfrage war von Anfang an da”, sagt Larissa Mantel mit Blick zurück. Weitere Geschäfte im Stuttgarter Raum kamen dazu. Als sie zum Studieren vor knapp fünf Jahren nach Karlsruhe zog, fand sie außerdem in Karlsruhe im ZKM-Museumsshop und in der Libelle in der Kaiserstraße neue Verkaufsstellen für ihre Postkarten.

Seit rund 18 Monaten besitzt die 24-Jährige außerdem  einen Shop bei Dawanda, bietet dort etwa 50 verschiedene Postkartenmotive an. “Das Sortiment variiert”, erzählt sie.  Neue kommen hinzu, alte fallen weg. Gekauft werden viele. Viel Zeit verbringe sie damit, kleine Päckchen für die Kunden zu packen, diese zur Post zu bringen.

Sehr gefragt sind vor allem die Karten mit Lebensweisheiten. Zum Beispiel die Karte mit “Tipps zum Leben verbessern”: “Hosen flicken” oder “Vögel am Gesang erkennen” steht darauf.  Auch Karten mit Fabelwesen gehörten zu ihrem Sortiment. “Die Idee entstand bei meinem Auslandssemester in Wien, als ich dort für die Oper ein Jahrbuch mitentwarf.”

Eine Schwäche für Schreibwaren: “Mehrere Hundert verschiedene Stifte liegen in meiner Schublade”, erzählt Larissa Mantel mit einem Schmunzeln. Darunter: Bunt- und Kalligraphienstifte, Eddings und ihr Lieblingsstift: ein Fineliner der Marke Muji.

Wie sie ihre Zukunft sieht? “Ich weiß es noch nicht genau”, sagt sie. Ein konkretes Ziel habe sie nicht. Sie könne sich aber vorstellen, in Karlsruhe zu bleiben. “Ich mag die Südstadt und den Werderplatz gerne”, meint Larissa Mantel. “Aber erstmal wolle sie fertig studieren und dann schauen, was kommt.”

Infos unter
www.shop.larissamantel.com
www.larissamantel.com

c_larissamantel_larifari3 c_larissamantel_larifari7Bildschirmfoto 2013-03-29 um 11.53.59Bildschirmfoto 2013-03-29 um 11.53.06

One thought on “Heimat: “Larissa Mantel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam