12. April 2013

Melodien: “Ein Abend mit Bosse”

Verschwitzt im Jazzhaus

Bereits nach dem dritten Lied ist Bosse klatschnass. Voller Energie hüpft er auf der Bühne im Jazzhaus Freiburg umher und animiert das Publikum zum Tanzen, Singen und Spaß haben. Seine gute Laune schwappt über. Das rund zweistündige Konzert ist eine große Party.

Das Konzert beginnt noch relativ ruhig mit “Kraniche”, dem Titelsong seines neuen Albums. Bosse singt auf dieser Platte von der Angst vor dem Älterwerden (Alter Affe Angst), “Familienfesten”, aber auch seiner Zuneigung zu “Istanbul”. Mehrere Monate lebte er dort, um an seinem Album zu arbeiten, erzählt er dem Publikum in Freiburg. Seine Eindrücke setzte er musikalisch um. Vor allem “So oder so” sowie “Vive la Danse” machen live großen Spaß.

Tolle Interaktion

Schnell entwickelt sich nach dem ruhigen Auftakt eine temporeiche Dynamik – vor und auf der Bühne. Es sind besonders die älteren Songs wie “3 Millionen”, “Frankfurt Oder”, “Weit weg” und “Tanz mit mir”, die mitreißen. Der Abend endet mit “Konfetti”.

Es ist aber auch Bosses Interaktion mit dem Publikum, was den Abend so nett werden lässt. Er erzählt kleine Anekdoten, sorgt sich um das Publikum (lässt Bier und Wein bringen) und bedankt sich ständig für die tolle Stimmung. Dass er tatsächlich großen Spaß bei seinem Konzert hat, das ist ihm anzusehen. Der Musiker strahlt über das ganze Gesicht.
Bestimmt acht Mal “Ganz-Körper-Gänsehaut” habe er während des Konzerts gehabt, sagt er zum Schluss erfreut. Aber auch für das Publikum war es ein rundum gelungener Abend, zwei Stunden sind rasend schnell verflogen. Heute spielt Bosse in Stuttgart. Weitere Termine unter www.axelbosse.de

(Visited 44 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam