9. Juni 2014

Heimat: “Ein Besuch bei Eis Cassata”

DSC_8078

Eis kann ich selten widerstehen. In den sechs Jahren, in denen ich nun schon in Karlsruhe lebe, probierte ich bereits einige Eisdielen aus, hatte in meiner WG-Zeit in der Kaiserstraße gar das Glück, ein Eiscafé im Haus zu haben. Quasi täglich holte ich mir dort etwas, aß mich durch die verschiedensten Sorten: Brombeere, Pistazie, Cookies.

Aber so richtig begeistert war ich lange Zeit von keiner Eisdiele, beliebig austauschbar schienen sie mir – bis ich in der Oststadt auf den kleinen Laden von Giuseppe “Pino” Cimino stieß: “Eis Cassata”. Vor allem der Spaghetti-Eisbecher rettet mir seither jeden noch so verqueren Tag.

DSC_8064

Das ist Pino Cimino

„Etwa 80 Sorten haben wir insgesamt im Sortiment“, erzählt mir der Italiener, als ich ihn an diesen heißen Sommertagen besuche. „32 bieten wir parallel zum Verkauf an“, fügt er hinzu. Ist eine Sorte leer, kommt die nächste an die Reihe. Bitterschokolade wird so durch Tartufo ersetzt. Das Angebot wandelt sich ständig.

DSC_8082DSC_8071Seit 22 Jahren betreibt Pino Cimino mit seiner Frau und seinen Geschwistern den Laden in der Georg-Friedrich-Straße 30. Ihr leckeres Angebot hat sich in der ganzen Stadt herumgesprochen. Lange Schlangen vor der Eis-Theke sind im Sommer normal. Oft stehen die Kunden bis raus auf die Straße.

Tische gibt es keine, aber einige Bänke zum Hinsetzen. „An den richtig heißen Tagen ist die Nachfrage nach Fruchteis besonders groß“, sagt Pino Cimino. Ansonsten wird gerne Milcheis gegessen: Vanille, Zimt, Stracciatella. Dieses Jahr neu dabei: Thai-Banane. „Eine etwas exotischere Sorte mit Sesam und Honig“, erklärt der Inhaber. Außerdem ist Zitrone-Basilikum erneut im Angebot wie auch Omas Apfelkuchen-Eis, Nutella, Orangina, Ingwer-Orange und Granatapfel.

DSC_8070
„Mein Frau ist Eis-Konditorin“, erzählt der Italiener weiter. Sie stellt Eis-Torten und Eis-Kuchen her. „Im Sommer sind diese bei Geburtstagen und Hochzeiten beliebt.“ Eine Bestellung drei Tage im Voraus ist notwendig. „Wir liefern bundesweit.“ Eine Eis-Torte? Schmilzt sie nicht? „Nein“, sagt er lachend. „Wir arbeiten mit Trockeneis, das hält 48 Stunden lang.“

Die Öffnungszeiten sind über den Sommer von Montag bis Sonntag von 10 bis 22 Uhr. Über Winter ist gewöhnlich von November bis Anfang Februar geschlossen. Weitere Informationen auch unter www.eistortenshop.de

2 thoughts on “Heimat: “Ein Besuch bei Eis Cassata”

  1. sonja sagt:

    Das fret mich, dass Pino Dir geschmeckt hat. Meine Kinder und ich wohnen in der Oststadt und treffen uns oftmals bei Pino mit Freunden und Nachbarn aufein Eis und einen Schwatz.
    Wenn auch immer wir anderswo sind vergleichen wir das Eis mit Pinos – aber bisher hat er alle italienischen, griechischen, spanischen und deutschen Straciatella- Anbieter geschlagen.

  2. Elvira Bender sagt:

    Hallo,
    Diesem Beitrag kann ich nur von zustimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam