25. April 2015

Heimat: “Ein Nachmittag bei Marc Ringswald von cårlsrue”

Das ist Marc.

Das ist Marc.

Produktion in den eigenen vier Wänden

Einfarbige Stoffteile stapeln sich an diesem Sonntagnachmittag auf ganz schön vielen Kisten. Weiße T-Shirts, weinrote Pullis und schwarze Turnbeutel – alle neu, alle unbedruckt. Marc Ringswald lässt seinen Blick darüber schweifen und meint: „Heute steht wohl eine Nachtschicht an.“ Der 32-Jährige ist Kopf des Labels „cårlsrue“. In seiner Wohnung ist das Zentrum, dort entstehen die Ideen und werden zur Realität. Marc verziert jedes einzelne Stoffteil selbst mit dem Logo – mithilfe einer Transferpresse, die er sich über Ebay ersteigerte. Das Geschäft läuft: Der KA300-Shop (Kaiserstraße 97) verkauft seine Kleidung sowie „Save our Sole“ in der Erbprinzenstraße 26. In wenigen Tagen öffnet außerdem das Designkaufhaus „Loft“ in der Neuen Messe seine Türen. Dort hat Marc einen Stand und stellt seine Kollektion vor. Die Produktion läuft in diesen Tagen deshalb auf Hochtouren.

 

 Ein Herz für Karlsruhe

Der Fußball brachte Marc vor etwa zehn Jahren von der Schweizer Grenze nach Karlsruhe. Bei den KSC-Amateuren spielte er damals, ein Studium an der Hochschule begann er parallel dazu. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Köln, landete er wieder in der Fächerstadt. „Ich fühle mich sehr wohl hier“, sagt er. Deshalb auch der Name für das Label: „cårlsrue“. Eine Mischung aus der alten Schreibweise, skandinavischen Einflüssen und dem französischen Wort für Straße. „Im November 2014 kam mir die Idee dazu“, sagt er. Das Logo bastelte er sich an seinem Laptop selbst zusammen: eine Pyramide und ein Pixel-Herz sind konstante Elemente.

DSC_1196

Kein Druck, nur Freude

„cårlsrue“ ist Marcs Herzensprojekt. Bei jedem Verkauf gehen fünf Prozent an eine wohltätige Aktion. „Da ich meinen Job am Karlsruher Institut für Technologie weiterhin mache, entsteht kein Druck, durch die Kleidung Geld verdienen zu müssen“, sagt der 32-Jährige. Alles, was Gutes mit seinem Label passiert, ist Luxus. „Nur am Schlaf mangelt es mir derzeit schon ein wenig“, meint Marc mit einem Grinsen und lässt seinen Blick schweifen – über ganz schön viele Kisten mit einfarbigen Stoffteilen.

Bei der Loft (8.-10. Mai) hat Marc Ringswald gemeinsam mit Jette Weber einen Stand.
https://dieschreibmaschine.net/2015/04/12/heimat-loft-das-designkaufhaus/

Weitere Infos:
https://www.facebook.com/carlsrue?fref=nf

http://www.carlsrue.com

 

11118546_10153226211664921_1609316680_n11136504_10153226212334921_320521005_o11157205_10153226211849921_420151354_o

One thought on “Heimat: “Ein Nachmittag bei Marc Ringswald von cårlsrue”

  1. Chris sagt:

    super Produkte! Tolle Qualität! Lohnt sich für alle cårlsrue(r) und die, die es gerne wären :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam