3. April 2016

Heimat: “Kunstfestival ,Transmission'”

transmission_festival_logo

Dreiwöchiges Kunstfestival in der Orgelfabrik

Videos, Fotografien und Installationen: In der Orgelfabrik Durlach findet ab kommenden Freitag, 8. April, zum ersten Mal das multimediale Kunstfestival „Transmission“ statt. Drei Wochen lang verwandelt sich das Gelände in ein lebendiges Kunstspektakel. Auf dem Programm stehen Performances, Lesungen, Konzerte und Workshops, außerdem wird der Videokunstpreis „Die Goldene Pyramide“ zum ersten Mal vergeben, wie mir Medienkünstler David Loscher im Vorfeld verraten hat.

Der Absolvent der Hochschule für Gestaltung (HfG) organisiert das Festival gemeinsam mit Nina Adelajda Olczak (PL), Ursula Schachenhofer (AT) und Karolina Sobel (PL). Eine Kooperation mit der „Contemporary Art Showcase Athens (C.A.S.A.)“ gibt beim Festival außerdem Einblicke in neue Impulse der internationalen Kunstwelt.

Das sind Nina und David.

Das sind Pia und David, auch PiaDavid-tandem.

Weitergabe von Emotionen und Gedanken

Im Mittelpunkt des Festivals steht der Begriff „Transmission“ im weiteren Sinne: „Wir betrachten ihn nicht nur als Übermittlung von Leistung oder Informationen, sondern auch als Akt der Kommunikation von Ideen und der Weitergabe von Emotionen und Gedanken“, erklärt David Loscher. So findet sich das Thema bereits in der Auswahl der Arbeiten als auch in deren Inhalt wieder.

Nina Olczak: "Hajmat"

Nina Olczak: “Hajmat”

Gäste aus Griechenland

Da bei der UND#8 im Oktober 2015 Kontakte zu Künstlern nach Griechenland entstanden, entschlossen sich die Organisatoren, nun für „Transmission“ vier Kreative aus Athen einzuladen. Sie zeigen vom 14. bis 17. April in der Orgelfabrik ihre Arbeiten und bieten auch Workshops an. Besucher können so direkt mit ihnen in Kontakt treten. „Da die gesellschaftliche Situation in Griechenland gerade sehr angespannt ist, bringen die Künstler aus Athen ganz andere Einflüsse und Gedanken mit.“ Eine spannende Gegenüberstellung mit der gesättigten Situation in Deutschland kann dadurch entstehen. Parallel zu unserer Veranstaltung findet in Athen ein von C.A.S.A. kuratiertes Kunstfestival statt. Per Live-Stream ist dieses dann in den Ausstellungsräumen in der Orgelfabrik zu sehen.

Karolina_Sobel: "impaired vision"

Karolina Sobel: “impaired vision”

Premiere: “Die Goldene Pyramide”

1.200 Einsendungen erreichten die Organisatoren für den Videokunstpreis „Die Goldene Pyramide“. „Wir haben daraus ein dreitägiges Festivalprogramm konzipiert.” Es wird einen Haupt- und einen Publikumspreis geben. Im Zentrum sollen auch Diskussionen entstehen, die sich mit folgender Frage auseinandersetzen: Wie grenzt sich Videokunst von anderen Genres ab? „Es wird spannend“, verspricht David Loscher.

Iliana Natsou

Iliana Natsou

Eine Auswahl des umfangreichen Programms:

8. April, ab 19 Uhr: Vernissage
  • Performance Scherben – Ursula Schachenhofer
  • Performance PiaDavid – tandem
  • DJs

9. April: ganztägig Workshops

10. April, 12 – 16 Uhr: Workshops,
ab 17 Uhr: KLAK – Lesung: junge Autoren stellen ihre Texte vor

14. April, ab 19 Uhr: C.A.S.A. Performances:
  • Antigoni Tsagkaropoulou – What animal, therefore, am I?
  • Filippos Vasileiou – Flight Fall
  • Iliana Natsou – Balance
  • Kostas Voulgaris – untitled

15. + 16. April ganztägig C.A.S.A. Workshops

17. April, ab 16 Uhr: Präsentation der Workshop-Ergebnisse

21.+ 22.+ 23. April: ganztägig Videokunst-Festival

24. April, ab 19 Uhr: Finissage & Verleihung der “Goldenen Pyramide”

Öffnungszeiten:
8. April bis 24. April: jeweils Donnerstag bis Sonntag 12 – 20 Uhr, außer 8. April: ab 19 Uhr, 14. April: 12 – 22 Uhr,  17. April: 12 – 22 Uhr, 24. April: 12 – 22 Uhr

Weitere Infos und das vollständige Programm:
http://transmission-festival.eu
https://www.facebook.com/transmission.festival/?fref=ts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam