31. August 2016

Heimat: “Ein Nachmittag mit Florian und Dominik von ,Reposit Entertainment'”

AZ7B3016-2

Das sind Florian (links) und Dominik. Credit: Christian Metzler

Liebe zur Musik

Der Funke sprang bei Le Grand uff Zaque über. Bei dem allerersten Konzert der Band kreuzten sich die Wege von Dominik Willisch und Florian Vitez. „Es war das Sommerfest an der Musikhochschule Karlsruhe im Jahr 2009“, erinnert sich Florian. Während er für die Organisation mitverantwortlich war, sorgte Dominik für die Veranstaltungstechnik. „Wir kamen ins Gespräch, bemerkten schnell, dass die Chemie stimmt und wir viele Dinge sehr ähnlich sehen.“

Aus dieser ersten Sympathie wurde schnell Verbindliches. Nur ein Jahr später gründeten sie das Musiklabel „Reposit Records“, 2014 erweiterten sie es zu „Reposit Entertaiment“. Das heißt: Die beiden 29-Jährigen bieten außer einem Plattenlabel nun auch noch Management-Dienstleistungen, Booking und Publishing an. Acht Künstler haben sie derzeit unter Vertrag. Darunter die Band „Otto Normal“ und den Pianisten Mark Moody.

Mehr als ein Hobby

Als sie 2010 „Reposit Records“ gründeten, hatte Dominik seine Ausbildung als Veranstaltungstechniker noch nicht abgeschlossen, Florian studierte außerdem zu dieser Zeit an der Musikhochschule Karlsruhe. „Uns war aber von Beginn an wichtig, dass das Label kein Hobby ist, sondern alles sehr professionell läuft“, betont Dominik. Keine halben Sachen. „Reposit Records“ sollte bereits am Anfang ein Label mit Struktur und Plan sein.

Mit Le Grand uff Zaque quer durch Deutschland

„Die ersten Jahre haben wir uns hauptsächlich um Le Grand uff Zaque gekümmert“, erzählt Dominik weiter. Die Band hatte vor allem zwischen 2010 und 2012 große Erfolge, „Reposit Records“ organisierte die Deutschland-Tour, sorgte für die Promo und das Marketing. Außerdem halfen Dominik und Florian dabei, dass CDs produziert und verkauft wurden.

Aus Fehlern das Beste machen

„Wir stellten schnell fest, dass wir uns bei der Arbeit gegenseitig gut ergänzen“, sagt Florian. Während er sich um Zahlen, Finanzen und Struktur kümmert, ist Dominik mit “Artist und Repertoire Mangement” beschäftigt, das heißt, er sucht nach den neuesten musikalischen Trends. Außerdem gehört das Publishing zu seinen Kernaufgaben. „Trotzdem ließen sich vor allem in den ersten Jahren Fehler nicht vermeiden“, räumen sie ein. Kleinere Rückschläge gab es immer wieder, Geld ging verloren. „Wir gingen aber konstruktiv damit um, fragten uns: Woran lag es?“, sagt Dominik. So entwickelten sie sich stetig weiter, zusätzliche Künstler kamen dazu – unter anderem die Freiburger Band „Otto Normal“ und die Straßburger Musiker von „Kings Love Jacks“.

Austausch auf Partys

Recherche am Rechner, Telefonate, Angebote checken: Von einem Büro in der Karlsruher Oststadt laufen die Geschäfte auf Hochtouren. „Mindestens ein Mal im Monat sind wir aber auch in Berlin“, erzählen die beiden Jungs. Dort treffen sie sich mit Musiker, gehen zu Konzerten, auf Partys. „Netzwerk-Pflege ist in der Branche das Wichtigste.“

Gleichwohl fühlen sie sich in der Fächerstadt wohl. „Wir können in Ruhe arbeiten und haben hier ein Umfeld, in dem wir uns sehr wohl fühlen.“ Nach sechs Jahren haben Dominik und Florian ihr Etappenziel erreicht: Sie können von „Reposit Entertainment“ leben – aber natürlich sei da noch Platz nach oben, sagen sie. „Eine goldene Schallplatte mit einem Künstler zu bekommen, wäre schon etwas Tolles“, sagt Dominik und lacht.

Weitere Infos:
http://reposit-entertainment.com
https://dieschreibmaschine.net/2016/03/06/melodien-ein-abend-mit-mark-moody/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam