16. Dezember 2018

Heimat: “Ein Nachmittag im A&S Bücherland”

Eine Oase in Karlsruhe: das A&S Bücherland 

Als die Regale des Supermarkts in der Rintheimer Straße 19 leer geräumt waren, alle Gläser mit eingelegten Gurken, Nudelpackungen und Chipstüten verschwanden, zogen die Bücher ein. Im Frühjahr 2003 war das.

Die beiden Freunde Klaus Ackermann und Thomas Stieber schleppten damals in großen Kisten 24.000 Exemplare in den 380 Quadratmeter großen Raum in der untersten Etage des Hochhauses. Manche hatten Knicke, andere zierten unterkringelte Sätze, einige waren nahezu unversehrt. „Wir sammelten sie monatelang und lagerten sie in mehreren Kellern und Garagen“, erinnert sich Thomas Stieber, als ich an diesem winterlichen Nachmittag bei ihm im A&S Bücherland in der Karlsruher Oststadt stehe.  

Viele Romane und Sachbücher bekamen die Männer zum Start von Freunden und Bekannten, außerdem stöberten sie auf zahlreichen Flohmärkten, suchten nach Raritäten aus bedrucktem Papier, eingerahmt von einem Einband, der mal härter, mal weicher, mal sauberer, mal schmutziger ist.

40.000 Bücher mit Erfahrung

„Die Idee zu einem Secondhand-Bücherladen kam mir in der Schweiz“, erzählt Thomas Stieber weiter. Dort gibt es solche Läden schon länger. Warum nicht auch einen in Karlsruhe eröffnen? Mit Klaus Ackermann sprach er darüber, die beiden Männer zögerten nicht lange. Gemeinsam suchten sie eine passende Immobilie, fanden sie in der Karlsruher Oststadt, karrten ihre Bücher dorthin – und blieben bis heute.

Das A&S Bücherland hat sich zu einer besonderen Oase in Karlsruhe entwickelt. Inzwischen warten dort 40.000 Bücher auf neue Leser, die Zahl der Stammkunden ist groß. Auch ich verbringe an diesem Tag viel Zeit damit, die Regale zu durchforsten, nach interessanten Werke zu schauen. Mit Erfolg. Sieben Klassiker liegen schwer in meinem Rucksack, als ich später zu meinem Fahrrad laufe. Camus, Mann, Kafka, Tolstoi.

Größer oder kleiner als 22 Zentimeter?

Sach- und Fachliteratur, Kinder- und Kochbücher, Bildbände, Reiseführer. Insgesamt 40 verschiedene Rubriken gibt es im A&S Bücherland. Wer philosophische Abhandlungen von Jürgen Habermas oder Platon sucht, wird dort fündig. Es gibt kuriose Lexika über Autokennzeichen und Schimpfwörter, Biografien über Mozart, Karl Lagerfeld und Frieda Kahlo. Ich entdecke Werke aus den 1980er-Jahren, die das Stricken erklären und ein leicht vergilbtes Merian-Magazin über Afrika – mit Nostalgie-Faktor.

„Wir nehmen zunächst alle Bücher an, die uns gespendet werden“, sagt Thomas Stieber und zeigt auf Kisten, die im Eingangsbereich stehen. „Die gut erhaltenen Exemplare sortieren wir nach Ausrichtungen und Autoren weiter.“ Die Preise für die Bücher, die es in den Verkauf schaffen, liegen zwischen zwei und fünf Euro – unter anderem ist es entscheidend, ob es sich um ein Taschen- oder um ein gebundenes Buch handelt. Außerdem spielt das Format eine Rolle: Ist es größer oder kleiner als 22 Zentimeter?

Unsichere Zeiten für das A&S Bücherland 

Am Anfang dauerte es seine Zeit, bis sich das Angebot des A&S Bücherlandes in Karlsruhe herumgesprochen hatte. „Wir schalteten zum Start nur sehr wenig Werbung“, erklärt Thomas Stieber. Aber das außergewöhnliche Angebot sprach sich mit der Zeit in der Fächerstadt herum. Inzwischen gibt es viele Stammkunden, darunter Studenten, Künstler, Theaterschauspieler, Literaturliebhaber.

Bei ihnen und dem A&S-Bücherland-Team war der Schrecken groß, als im Sommer 2015 ein neuer Haus-Vermieter verkündete: Ende des Jahres 2016 muss das Bücherland aus den Räumen in der Rintheimer Straße 19 draußen sein. Gespräche zwischen den verschiedenen Parteien begannen, ein Aufschub bis Ende 2018 wurde gewährt. Doch auch diese Frist läuft nun aus. Was nun? Thomas Stieber und sein Team kämpften um das A&S Bücherland. „Wir könnten einen Umzug mit den vielen Büchern nicht bewältigen – das Ende stand schon sehr kurz bevor“, sagt er. Ihr großer Einsatz lohnte sich aber: Das A&S Bücherland darf nochmals mindestens zwei weitere Jahre bleiben. Das hat der Vermieter versichert.

Kultur in Wohnzimmeratmosphäre

„Wir sind alle sehr erleichtert“, sagt Mayra Scheffel, die an diesem Tag im Laden mithilft und sich außerdem um die Veranstaltungen dort kümmert. Denn auch kulturelle Events gibt es im A&S Bücherland. Im hinteren Bereich des Ladens steht extra dafür ein Klavier zur Verfügung, hübsche Vintagemöbel und eine große Leselampe in unmittelbarer Nähe dazu. Mehrmals im Monat finden in dieser gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre die verschiedensten Auftritte und Vorführungen statt – von Literaten, Musikern oder Wissenschaftlern, die beispielsweise über Astrophysik referieren. „Wir sind sehr offen und interessiert an den unterschiedlichsten Formaten“, sagt Mayra Scheffel.

Für sie ist das A&S Bücherland eine Herzensangelegenheit und ein Ort, an dem sie besondere Erfahrungen sammeln kann. „Mit Liebesbriefen, die wir in alten Büchern fanden, haben wir beispielsweise eine Ausstellung konzipiert“, erzählt sie. Eine gespendete Kuriosität, die ihr besonders im Kopf blieb: eine soziologische Studie über Heinzelmännchen.

Und was ist mit Thomas Stieber, hat er in all den Jahren an ein bestimmtes Buch sein Herz verloren? „An nur eins?“, sagt er und lacht. „Nein, es waren unglaublich viele, vor allem im psychologischen und medizinischen Bereich“, fügt er hinzu und lässt seinen Blick über die Regale schweifen – über all die Bücher mit Erfahrung und meint dann: “Wir sind alle sehr froh, dass es das Bücherland noch weiter gibt.”

Weitere Infos:
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 bis 19:00 Uhr, Samstag 10:00 bis 16:00 Uhr
Weitere Infos und alle Kultur-Termine zum A&S Bücherland gibt es auf der Bücherland Internetseite
Wer gerne eine kulturelle Veranstaltung dort ausrichten möchte, kann sich an Mayra Scheffel wenden: buecherland-events@web.de 

(Visited 214 time, 1 visit today)

One thought on “Heimat: “Ein Nachmittag im A&S Bücherland”

  1. Thilo Kampf sagt:

    Sehr schöne Geschichte. War dort auch schon ein paar Mal… GLG Thilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach