1. Juni 2019

Heimat: Ein Nachmittag mit Lena Angenleuf von “LA frisør & co”

Das ist Lena.
Das ist Lena.

Lenas Laden: LA frisør & co. in Karlsruhe

Hübsche Holzmöbel, eine dunkelgrüne Kommode, ausgefallene Lampen und ein Waschbecken, vor dem ein kleiner orientalischer Teppich liegt: Als Lena Angenleuf vor knapp zwei Jahren begann, ihren eigenen Laden in der Werderstraße 23 einzurichten, ging ein Traum für sie in Erfüllung. Welche Farben harmonieren, welche Stoffe passen zusammen? Die Karlsruherin tobte sich bei der Inneneinrichtung aus, ließ sich von unzähligen Pins auf Pinterest inspirieren und verband zwei ihrer Leidenschaften miteinander: die Liebe zu schönen Dingen und zu Frisuren. Das Ergebnis: „LA frisør & co.“, eine kleine Oase am trubeligen Werderplatz.

Ein Herz für die Südstadt

Es hat den Hauch von Südfrankreich, als ich an diesem Samstagnachmittag bei Lena vorbeischaue. Einen Kleiderständer mit Sommersachen hat sie vor ihren Laden geschoben, pinke Blumen stehen auf den Treppenstufen zur Eingangstür, erleuchtet von den Sonnenstrahlen, die darauf fallen. „Ich mag die Südstadt sehr“, sagt Lena, ihre Augen leuchten, während sie das sagt. Bereits seit elf Jahren lebt sie dort. Vor allem das bunte Zusammenleben schätzt sie sehr. “Für mich war deshalb immer klar, dass ich am Werderplatz meinen eigenen Laden eröffnen möchte”, erzählt Lena.

Viel Unterstützung von Familie & Freunden

Lena ist in Karlsruhe aufgewachsen. Auch ihre Schulzeit und die Ausbildung absolvierte sie in der Fächerstadt. Im August 2017 wagte sie den Schritt zur Selbstständigkeit. „Ein wenig Respekt hatte ich schon davor“, erzählt sie mir. Aber da sie bereits einen Kundenstamm und viel Unterstützung von ihrer Familie und Freunden hatte, war sie von Anfang an zuversichtlich. „Es hat zum Glück alles geklappt“, sagt sie. Auch auf dem Werderplatz, wo es in unmittelbarer Nähe noch zwei weitere Friseure gibt, stieß sie auf viel Offenheit. „Wir sehen uns nicht als Konkurrenten“, betont Lena. Vielmehr sei es ein nettes Miteinander.

Mode aus Skandinavien

In den vergangenen Wochen hat Lena ihren Laden erweitert: „LA frisør & co.“ ist nun eine Kombination aus Friseur-Salon und Boutique. Es war keine spontane Entscheidung der Karlsruherin, sondern ein Wunsch, der von Anfang an feststand. „Deshalb auch das ,& Co’ im Ladennamen“, erklärt sie mir. Kleider und Schuhe von skandinavischen Marken hängen nun an mehreren Kleiderständern, Accessoires blitzen und blinken, Handseifen gesellen sich neben Cremes.

Bei der Auswahl der Kleider und Accessoires war es Lena wichtig, auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zu achten. Nicht zu billig sollte es sein, aber auch nicht zu exklusiv. Außerdem sollte es sich vom Angebot der typischen Modeketten wie Zara oder Mango abheben.

„Ich bin unfassbar glücklich mit dem Ergebnis, alles ist so geworden, wie ich es mir gewünscht habe”, sagt Lena, als sie ihren Blick durch den Laden schweifen lässt: Hübsche Holzmöbel, eine dunkelgrüne Kommode, ausgefallene Lampen, ein Waschbecken, vor dem ein kleiner orientalischer Teppich liegt und Mode. Lena lebt ihren Traum.

Wer Lena besuchen möchte: Sie hat geöffnet dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 16 Uhr. Weitere Infos gibt es auf ihrer Homepage.

(Visited 838 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren
Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach