15. Oktober 2019

Heimat: “Ein Nachmittag mit Malte & Fred in der Dampfßchreinerei”

Das sind Fred und Malte (von links)

Willkommen in der Dampfßchreinerei

Dunkle Gänge, blockierte Türen und nur schummriges Licht: Ich fühle mich wie in einem Horrorfilm, als mich Malte und Fred von Die Anstoß an diesem verregneten Sonntagmittag durch den Keller des Nebengebäudes in der Roonstraße 23a führen. Wo zuerst im 19. Jahrhundert Schreinerei-Mitarbeiter mit Dampfmaschinen auf Hochtouren arbeiteten, danach eine Pharmafirma Pillen kreierte und eine Versicherung Verträge abschloss, herrscht nun Leerstand.

Aber nicht mehr lange. Am Samstag, 19. Oktober, verwandeln die Mitglieder der unabhängigen Initiative „Die Anstoß“ das riesige Gelände in eine temporäre Kultur-Oase. Drei Wochen lang. Bis zum 9. November gibt es inmitten der Südweststadt Lesungen, Workshops, Feten, Ausstellungen, Performances und noch vieles mehr. Am 26. Oktober ziehen beispielsweise ein Flohmarkt und eine Plattenbörse in die Dampfßchreinerei.

Ausstellung über die gesamten drei Wochen

Als mich Malte und Fred dort an diesem verregneten Tag empfangen, hat die Verwandlung des Gebäudes gerade begonnen. Ein knallroter VW-Käfer steht aber noch in dem Nebengebäude, wo über die gesamten drei Wochen hinweg Malerei und Skulpturen zu sehen sein werden. Eine Etage tiefer wird es außerdem Sound- und Videoarbeiten geben. 

Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet stellen aus

Der Titel der Ausstellung lautet „no tree, it is said, can grow to heaven unless its roots reach down to hell“. „Verschiedene Kreativschaffende aus Karlsruhe, der Region sowie unter anderem aus Frankfurt und Berlin sind involviert“, erläutert Malte, der für die Projektleitung der Dampfßchreinerei verantwortlich ist. Dabei sind:

  • Martin Pöll
  • Hannah Gahlert
  • Miriam Schmitz
  • Nino Maaskola 
  • Tomoyuki Ueno 
  • Ulrich Okujeni
  • Theresa Klumpp
  • Stefan Jeske
  • Anand Stadtländer
  • Naomi Bosch
  • Margarete Ucinski
  • Hannah Kölsch 
  • Ayla Pierrot Arendt
  • Lukas Rehm
  • Patrick Alan Banfield
  • Paula Kohn 
  • David Heitz
  • Das Trio Benjamin Breitkopf/Lehel Lajos/Philipp Mainz
Credit: Swen Carli

Co-Working-Spaces sollen später Platz finden

Die Idee, das riesige Gelände in der Südweststadt zu bespielen, kam Malte im Juli beim Nordbecken-Festival im Gespräch mit dem Künstler Stefan Jeske, der für die Galerie Meyer Riegger arbeitet. Die Galerie befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Dampfßchreinerei. „Stefan erzählte mir von dem Leerstand und der bevorstehenden Sanierung, die 2020 beginnen soll“, sagt Malte. Wenn diese Bauarbeiten abgeschlossen sind, soll in der Roonstraße 23a unter anderem Kunst gelagert werden, Startups einziehen und Co-Working-Spaces entstehen.

Credit: Die Anstoß
Credit: Die Anstoß

Organisations-Marathon!

Warum nicht noch dieses Jahr die freie Fläche nutzen, dachte sich Malte, redete mit den Investoren und begann mit „Die Anstoß“ ein Programm zu entwerfen. Es war ein regelrechter Organisations-Marathon in den vergangenen Wochen, das heißt: wenig Schlaf, viel Stress.

Aber es klappte, das Programm ist äußerst bunt und abwechslungsreich geraten und verteilt auf viele Schultern. Emma-Lilo Keller machte sich beispielsweise an die Gestaltung der Plakate, Fred an den Ablauf des Eröffnungsabends am kommenden Samstag. „Ab 17 Uhr werden wir unseren Verein, das Projekt und das Programm vorstellen“, erzählt er mir, als wir durch den Keller laufen, wo es am Eröffnungsabend ab 18 Uhr auch Livemusik geben wird – von Shitney Beers und Symbol Worship. Außerdem legen von 18 bis 22 Uhr Discomat und Ryoba auf.

Credit: Die Anstoß

Das Programm – in Auszügen

Das Temporäre ßtudio für Bewegung

Von Improvisation, über Performances bis zu zeitgenössischem Tanz: Das Temporäre ßtudio für Bewegung lädt am Sonntag 20. Oktober, zu unterschiedlichen Programmpunkten ein. Es gibt unter anderem ein Seminar, das sich Schritt für Schritt zu einer Choreografie vorarbeitet sowie einen Workshop zur Körperarbeit. Außerdem bietet das ßstudio am 27. Oktober Yoga und einen Körper-Entdeckungsworkshop mit der Theaterpädagogin Virginie Bousquet an. Am 3. November findet ein Forschungsatelier zur performativen Bestimmung der Beziehung zwischen Körper und Objekten statt.

Das Temporäres ßtudio für Bewegung wird außerdem ein Tanzstück erarbeiten, dessen Zwischenergebnisse unter dem Titel “Takt der Arbeitslosigkeit” am 2. November, 19 Uhr, im Rahmen von ßcape the gravity in der Dampfßchreinerei gezeigt werden.

Der Leßeclub

Schon seit mehr als einem Jahr gibt es im „Wohnzimmer“ von Die Anstoß, dem ßpaced in der Fritz-Erler-Straße, den Leseclub, den Irma Chacall leitet. Sein Schwerpunkt: Die gemeinsame Besprechung von philosophischen und literarischen Werken. Diese Veranstaltungsreihe wandert nun zweimal in die Dampfßchreinerei: 

  • Am Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr, steht Erich Fromm und sein Buch „Haben oder Sein“ im Mittelpunkt. Es gibt ein Filmscreening und eine Diskussion. 
  • Die Wissenschaftlerin Barbara Unrath hält am Donnerstag, 7. November, 19 Uhr, einen Vortrag: „Materialistische Kritik und Geschlechterverhältnisse – Zur Bedeutung der Kritischen Theorie aus feministischer Perspektive“. Eine Diskussion darüber soll danach folgen. 

ßpaced

Bereits seit 2015 veranstaltet Die Anstoß ihren regelmäßigen Hang-Out in der ßpace-Wohnstube. Auch dieses Format zieht am 26. Oktober in die Dampfßchreinerei – größer und mit einem Flohmarkt sowie einer Plattenbörse. Außerdem sind Essens- und Infostände geplant. Auch eine Vernetzung mit Partnern wie COLATAXIOKAY (Tattostand) und dem Bürgerverein Südweststadt steht auf dem Plan.

Damit nicht genug: Von 15 bis 24 Uhr werden DJs auflegen: LowNat, double u cc und DJ Stean. Außerdem zeigen die beiden Künstlerinnen Gin Bahc und Anna Köpnick von 19 bis 20 Uhr Performances unter dem Titel „Self dis_play“. Ihnen folgt ab 20 Uhr die Sängerin L Twills aus Hamburg.

Closing – Die Dampfßchreinerei

Auch der letzte Abend in der Dampfßchreinerei wird gebührend gefeiert – ebenfalls mit viel Musik. Am 9. November legen zwischen 20 Uhr und 3 Uhr folgende Acts auf: Firat Shadé, Lux Lauterwasser und Emma-Lilo aka Super Venus.

Es wird also spannend. 

Das vollständige Programm und weitere Info zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Internetseite von Die Anstoß.

(Visited 207 time, 2 visit today)

One thought on “Heimat: “Ein Nachmittag mit Malte & Fred in der Dampfßchreinerei”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach