28. Oktober 2021

Krimskrams: “Ein Mittag mit Julia Kahl von Slanted Publishers”

Julia Kahl I Slanted
Das ist Julia.

Karlsruhe: Slanted Publishers produziert internationale Magazine & Bücher

Das Büro von Slanted Publishers in der Karlsruher Südstadt platzt aus allen Nähten. Bücher, Magazine, Kisten. Es gibt keine Ecken, die Verlegerin Julia Kahl und ihr Team ungenutzt gelassen haben. „Bei uns ist gerade einiges los“, sagt die Grafikdesignerin mit einem Lachen, als sie mich begrüßt.

Zielsicher greift sie in einen der braunen Pappkartons, zieht die neueste “Slanted”-Magazin-Ausgabe heraus. „Colours“ lautet ihr Titel. Das bunte Cover leuchtet im Wettstreit mit der Herbst-Tristesse, gewinnt mühelos. Auf knapp 300 Seiten sind farbenfrohe und knallige Arbeiten zu sehen, ergänzt durch thematisch passende Interviews mit Expert*innen, gedruckt auf hochwertigem Papier. Es ist ein haptisches und visuelles Vergnügen, durch die „Slanted“ zu blättern.

Zahlreiche Preise für “Slanted”

Grafikdesign, Typografie, Illustration, Fotografie und zeitgenössische Kunst: „Colours“ ist die bereits 38. Ausgabe des Magazins, das in Karlsruhe entsteht und in der gesamten Welt gelesen wird. Zahlreiche Preise hat „Slanted“ bereits bekommen – unter anderem den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2009 und den German Design Award 2018. „Uns sind Qualität und Innovation wichtig“, betont Julia. Das gilt sowohl für den Inhalt als auch die Gestaltung.

Zusammenarbeit zwischen München und Karlsruhe

Julia Kahl leitet gemeinsam mit Lars Harmsen den Verlag. Während er 2014 nach München zog und von dort aus für „Slanted“ arbeitet, lenkt sie die Geschäfte und das Team weiterhin von der Fächerstadt aus – mit unglaublich viel Energie und Tatkraft. Bei jeder Publikation, die sie mir während meines Besuchs zeigt, strahlt sie so viel Freude aus, dass ich innerhalb kürzester Zeit spüre, wie viel Liebe und Leidenschaft darin stecken.

Mit dem Blog “slanted.de” ging alles los

Der Ursprung von „Slanted“ liegt in der Karlsruher Grafikdesign-Agentur „Magma“. Sie stellte 2004 den Typografie-Blog „slanted.de“ online. Die Resonanz darauf war riesig. „In der Community gab es ein großes Bedürfnis, sich online über die neuesten Trends auszutauschen“, erklärt mir Julia. Der Blog stillte es.

Ein Jahr später erschienen auf Messen dann die ersten „Slanted“-Printausgaben im Live-Druck – in kleiner Auflage. „Sie waren so schnell vergriffen, dass die Idee aufkam, ein hochwertiges Magazin zu veröffentlichen“, erzählt mir die Art Directorin. Auf Englisch, zweimal jährlich. Seit 2008 kommen deshalb immer Ende April und Ende Oktober neue „Slanted“-Ausgaben heraus. Den Blog gibt es weiterhin. Dort erscheinen täglich News und Ankündigungen. Außerdem sind Video-Interviews mit Gestalter*innen aus aller Welt kostenlos abrufbar.

„In den vergangenen 13 Jahren ist unglaublich viel passiert“, sagt Julia mit Blick zurück. 2014 gründeten sie den Verlag und sind seither unabhängig von der Agentur. Das Netzwerk an Autor*innen und Lesenden ist mit jeder Ausgabe gewachsen. „Wir haben allein online 400.000 Aufrufe im Monat auf dem Blog und auf Instagram mehr als 100.000 Follower“, zählt sie auf.

Große internationale Reichweite

Dubai, Istanbul, Tokio: Von der 21. Ausgabe bis zur Corona-Pandemie stellten sie in jeder Ausgabe eine andere internationale Stadt vor. Julia und Lars reisten für die Recherche in die verschiedensten Länder, trafen Menschen, die ihnen interessante Einblick in die dortige Grafikdesign- und Typografieszene gaben. Die Vielfalt der Themen ist dadurch enorm.

Corona hat aber alles durcheinandergewirbelt“, sagt Julia. Da das Reisen unmöglich war, suchten sie Themen, bei denen sie Input von der Community integrieren können. Die Wahl fiel zuerst auf „Coexists“, dann auf „AI“. „Die Einsendungen aus der Gemeinschaft haben uns überwältigt“, sagt Julia. Da das Interesse so groß war, behalten sie diesen Austausch bei und wechseln nun Städte- mit Themen-Ausgaben ab. Auch bei „Colours“ erreichten sie 1.300 Einsendungen, von denen sie 350 im Magazin vorstellen.

Eine AI kreierte schon Cover

Was sich über alle Magazine hinweg durchzieht: Sie überraschen jedes Mal mit einer außergewöhnlichen Gestaltung. Das Besondere an der AI-Ausgabe beispielsweise: „Eine Medienkünstlerin hat mit einem Programmierer eine künstliche Intelligenz so gespeist, dass jedes einzelne Exemplar ein unterschiedliches Cover hat“, erzählt mir die Art Directorin, während sie eins davon aus dem Regal zieht und mir zeigt. Ein humanoides Wesen ist darauf zu sehen.

“Slanted” verlegt auch Fremd-Publikationen

Dass das „Slanted“-Büro aus allen Nähten platzt, liegt aber nicht nur am Erfolg des Magazins. Seit zwei Jahren bringt der Verlag auch Fremd-Publikationen heraus – vorrangig zu den Schwerpunkten Grafikdesign und Typografie.

„Die Nachfrage ist so groß, dass wir inzwischen nicht nur räumlich auf Kante arbeiten“, erzählt mir Julia. Das Pensum ist eine Herausforderung, aber eine schöne. „Wir lieben unsere Arbeit, das gibt immer wieder neue Energie“, sagt die studierte Grafikdesignerin, die in den vergangenen Jahren Seminare und Workshops unter anderem an der Hochschule Pforzheim und an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe gab.

“Slanted” möchte sich vergrößern

Außerdem ist Verstärkung in Sicht: „Wir bekommen im Januar eine neue Mitarbeiterin im Vertrieb“, sagt Julia, als sie mir gegen Ende des Gesprächs noch die Bücher zeigt, die sie in den vergangenen Monaten herausgebracht haben. Darunter ist Benjamin Wursters Werk „Leafy House Plants“ oder „Flexible Visual Systems“ von Martin Lorenz. Zahlreiche weitere Bücher liegen auf dem Stapel vor mir, viele neue Aufträge warten.

Das Büro in der Karlsruher Südstadt ist deshalb nur noch eine Zwischenlösung. „Wir suchen gerade nach neuen, größeren Räumen in Karlsruhe“, verrät Julia. „Slanted Publishers“ soll weiterwachsen. „Wir sind schon sehr gespannt, was 2022 mit sich bringt.“

Wo gibt es “Slanted” zu kaufen?

Das “Slanted”-Magazin gibt es in Karlsruhe im stationären Handel bei
• Unser Onkel
• ZKM Museumshop
• Bahnhofskiosk
Außerdem ist es online auf slanted.de erhältlich. Dort gibt es auch weitere News und Infos.

(Visited 560 time, 1 visit today)

One thought on “Krimskrams: “Ein Mittag mit Julia Kahl von Slanted Publishers”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren
Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach