9. März 2013

Heimat: “Tatort in der Kurbel”

Kinosessel statt Couch

Noch konkurriert leises Gemurmel mit der Stimme der Tagesschausprecherin. Aber es sind nur wenige Minuten, bis die Lichter im Saal 1 in der “Kurbel” ausgehen und das Tatort-Jingle einsetzt. Dann herrscht Ruhe. Gespannt wandern alle Blicke Richtung Leinwand, Popcorn-Tüten werden fest umklammert.

In der “Kurbel” in Karlsruhe läuft jeden Sonntag der Tatort  – auf der großen Leinwand. Der Eintritt kostet einen Euro und es lohnt sich, die Karten vorher zu reservieren – dann ist der Platz gesichert und man muss nicht kurzfristig wieder nach Hause laufen. Es lohnt sich, denn gemeinsames Mitfiebern und Bangen macht im Kino noch mehr Spaß als daheim auf der Couch.

 

 

keine Kommentare
6. März 2013

Melodien: “Nicolas Sturm”

Und seine Musik mag ich sehr gerne (mein BNN-Artikel vom 6. März).

bnn0000001031440

keine Kommentare
5. März 2013

Heimat: “Liedermachernacht Teil 2”

http://creative.arte.tv/fr/space/KAVANTGARDE_TV/message/23875/Liedermacher_Nacht__1_mit_Perry_O_Parson/

Die Premiere mit Perry O’Parson und Kristina Neureuther glückte. Nun steht im Kulturraum „Vanguarde“ die zweite „Liedermachernacht“ an. Mit dabei: Der Sänger Nicolas Sturm sowie Yannik. Eigentlich war Lea Braun vorgesehen, sie ist jedoch krank und wird erst bei der nächsten Veranstaltung am 1. Mai auftreten.

Bei der neuen Veranstaltungsreihe im Karlsruher Westen handelt es sich um ein gefilmtes Konzert, das später auf dem „arte Creative Channel“ zu sehen sein wird. „Es soll damit einem überregionalen Publikum zugänglich gemacht werden“, sagt Constantin Sanders. Der Student steht mit David Bruchmann hinter dem Projekt – unter dem Dach des Karlsruher Netzwerkes Kavantgarde.

Video statt Bares: „Wir wollten im Vanguarde eine Veranstaltung der etwas anderen Art ins Leben rufen“, sagt Constantin Sanders. Er ist in Hamburg aufgewachsen, studiert nun Germanistik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Bereits in der Vergangenheit arbeitete er für Kavantgarde, schrieb unter anderem für den Blog „Urban Artillery“. Der 22-Jährige erinnert sich: „Wir überlegten uns, lokale Künstler zu suchen, die im Vanguarde auftreten möchten – und als Gage dafür ein Promovideo erhalten.“ Das Besondere: Die musikalischen Auftritte sollen nicht nur gefilmt, sondern in mehrere Blöcke unterteilt und mit Interviews kombiniert werden, erklärt der Organisator. Alexander „Kim“ Bressel übernimmt die Moderation. „Durch die Interviews soll die Distanz zwischen Künstler und Publikum schwinden“, sagt Constantin Sanders: „Jeder darf Fragen stellen.“

Die erste Veranstaltung machte Freude, Moderator Bressel wirkte stellenweise zwar ein wenig aufgesetzt, aber die Auftritte der beiden Künstler und das interessante Konzept ließen diesen kleinen Makel gerne übersehen.

Die „Liedermacher Nacht“ im Kulturraum Vanguarde (Hardtstraße 37a) ist am Mittwoch, 6. März. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Infos im Internet: www.vanguar.de/liedermacher-nacht

keine Kommentare
24. Februar 2013

Heimat: “Song Slam im Kohi”

Interessante und schräge Abende beim Song Slam

Per Zufall bin ich mit Freunden im Sommer 2011 zum ersten Mal beim Song Slam im Kulturraum Kohi gelandet. Was mich dort erwartet, was für Musiker auftreten? Ich hatte keinen Plan, war aber sehr neugierg. Das Konzept klang spannend: Jeder Künstler hat sieben Minuten Zeit, einen eigenen Song vorzustellen. Das Publikum stimmt dann darüber ab, die Besten kommen eine Runde weiter. Am Ende müssen die zwei Finalisten in etwa 15 Minuten aus zehn Wörtern einen Song kreieren. Eine große Herausforderung, die so manchem Künstler schon Kopfzerbrechen bereitete. Weiterlesen »

keine Kommentare
23. Februar 2013

Melodien “Jonathan Kluth”

Musikalische Sternstunde

Es kam bislang selten vor, dass mich bei einem Konzert eine Vorband zutiefst beeindruckte. Doch im Herbst 2012 beim Tina Dico-Konzert im Tollhaus in Karlsruhe war solch eine außergewöhnliche musikalische Sternstunde. Wir kamen an, als Jonathan Kluth bereits spielte, im Dunkeln mussten wir uns Sitzplätze suchen. Wir wussten gar nichts über den jungen Herrn mit der Gitarre auf der Bühne – nicht einmal seinen Namen. Aber innerhalb kürzester Zeit hatte er all unsere Aufmerksamkeit. Seine Stimme berührte, ließ uns den grauen Alltag vollkommen vergessen. Und auch seine leidenschaftliche und ehrliche Gitarrenmusik, es war einfach nur ein Genuss ihm zuzuhören, ihm zuzuschauen. Weiterlesen »

keine Kommentare
19. Februar 2013

Heimat: Ein Tag mit der “Sew Crew”

Ein selbst genähter Turnbeutel, eine Bluse oder ein Kleid – beim “Sew Crew”-Workshop im Vanguarde (Hardtstraße 37a) ist alles möglich. Jeden dritten Montag im Monat kommt Modedesignerin Melle Munz nach Karlsruhe. Mit ihr war ich in Bretten auf der Schule. Danach trennten sich unsere Wege – räumlich gesehen. Sie zog nach dem Abitur nach Karlsruhe, ich studierte in Heidelberg. Als ich im August 2008 in die Fächerstadt kam, zog sie ausgerechnet im gleichen Monat weg – nach Mainz. Dort arbeitete sie bei Designerin Anja Glockel als persönliche Assistentin. Die rund 145 Kilometer Distanz störten nicht, die Freundschaft hielt trotzdem. Im vergangenen Jahre machte sich Melle Munz selbstständig. Die „Sew Crew“ entstand, dahinter steht: Wer nähen mag, aber keine Erfahrung oder keine Nähmaschine hat, kann vorbeikommen. Vorbeikommen bedeutet in Mainz in ihr eigenes Atelier. “Zur Anprobe” heißt es. In Karlsruhe ist die Aktion im Vanguarde. Dort hilft Melle Munz bei der Umsetzung aller Näh-Wünsche. Es werden dabei immer zwei Kurse angeboten: einer am Nachmittag (15 bis 18 Uhr), einer am frühen Abend (18-21 Uhr). Kaffee gibt es dort übrigens auch.
Der nächste Kurs ist am Montag, 18. März.

Infos unter www.zuranprobe.de
Kontakt via E-Mail an mellemunz@zuranprobe.de oder unter Telefon (06131) 892 46 76

vic
177849_10150987809563850_2010383486_oF1080008<img src="https://dieschreibmaschine.net/wp-content/uploads/2013/02/vic.jpg?w=224" alt="vic" width="224" height="300" class="alignnone size-medium wp-image-161"

1 Kommentar
19. Februar 2013

Melodien: Friska Viljor

Ein Abend mit Friska Viljor

Die Musik ist laut, das Bier fließt in Massen und es wird getanzt – wild, heftig, als gäbe es kein Morgen. Das Konzert von Friska Viljor im Substage ist wie eine bunte Party. Nicht nur für die Zuschauer, vor allem für Sänger Joakim. Er erinnert zwar stark an einen schiffsbrüchigen Matrosen, der die vergangenen Monate mit viel Rotwein verbrachte (seine Haare sind verfilzt, der Bart struppig und die Aussprache ein wenig verwaschen). Macht aber nix: Die Show läuft bestens, der Unterhaltungsfaktor ist hoch. Und die Songs sitzen trotz des Alkoholpegels. Weiterlesen »

keine Kommentare
1 14 15 16 17

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam