21. Juni 2015

Fernweh: “7 Tage Palma – der Anfang”

DSC_1278

Ausschlafen, lesen, schreiben – in der Sonne. Das ist der Plan für sieben Tage Palma. Zum ersten Mal bin ich alleine verreist, der Alltagstrubel machte es dringend notwendig. Weiterlesen »

keine Kommentare
14. Juni 2015

Heimat: “Ein Abend bei Reinhard Voss”

DSC_0038

Das sind Luisa, Maren und Reinhard.

Ausstellung “Gestern und Häuten” in der Villa Kolb

Der Körper steht im Mittelpunkt – in all seiner Vielfalt und Metamorphose. Welche Rolle spielte er in der Vergangenheit, welche heute? Und wie verhalten sich Individuen im Wechselspiel mit ihrer Umwelt? Zeichnungen, Malerei, Objekt, Fotografie und Performance beschäftigen sich in der Ausstellung „Gestern und Häuten“ mit diesen Aspekten. Auch der künstlerische Prozess wird näher beleuchtet – schließlich kann ein Werk immer wieder aufs Neue bearbeitet werden, um letztlich zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Vernissage von „Gestern und Häuten“ ist am Donnerstag, 18. Juni, 20 Uhr, in der Villa Kolb (Gellerstraße 14). Kurator ist Reinhard Voss. Weiterlesen »

keine Kommentare
12. Juni 2015

Heimat: “Ein Abend mit Mojique von KArtett”

IMG_2321

Das ist Mojique.

Spielend Karlsruhe erkunden

Wer ist der älteste Barkeeper? Was kostet ein Bier? Und wie viele Gäste passen in eine Lokalität? Rechtzeitig zum Karlsruher Stadtgeburtstag hat Mojique Herrmann mit einem Freund das Kartenspiel „KArtett“ entworfen. Insgesamt 24 Restaurants, Cafés, Kneipen und Clubs aus der Fächerstadt zieren die Spielkarten. Mit dabei sind unter anderem das Vanguarde, das Aposto und das Carambolage. Außer Infos rund um die Lokalität, ist jede Karte auch ein Gutschein für ein Getränk oder eine Speise. „Wer dieses Kartenspiel hat, kann spielend ausgehen“, sagt Mojique Herrmann mit einem Augenzwinkern.

Weiterlesen »

keine Kommentare
8. Juni 2015

Heimat: “Kulinarischer Stadtrundgang”

DSC_8388

Badische Tapas, Spargel mit Schnitzel und Kaiserschmarrn: Mit einem kulinarischen Stadtrundgang durch die Fächerstadt hat am Freitagabend die Kultur-Blogger-Reise Karlsruhe-Basel begonnen. Diese insgesamt 2,5-tägige Reise organisierten die Kunsthalle Karlsruhe, die Karlsruhe Tourismus GmbH und die Art & Design Museums Basel. In den nächsten Wochen werde ich nach und nach die einzelnen Programmpunkte vorstellen. Nachzulesen sind Berichte bereits bei Twitter unter #kbreise15. Weiterlesen »

4 Kommentare
28. Mai 2015

Flimmerkasten: “A most wanted Man”

Spannender Thriller mit Philip Seymour Hofmann

In der tiefschwarzen Nacht schwimmt er durch die Elbe. Issa Karpov sucht Asyl. Er betritt die Hansestadt Hamburg mit Narben am Rücken und mächtigem Bart. Der Tschetschene mit muslimischem Glauben wurde in russischen und türkischen Gefängnissen gefoltert. Doch auch in Hamburg ist er keineswegs sicher. Sowohl Verfassungsschutz, CIA als auch eine autonom operierende Anti-Terroreinheit haben ihn im Visier – und verfolgen dabei ihre ganz eigenen Strategien. „A most wanted Man“ mit Philip Seymour Hofmann ist ein äußerst spannender Thriller. Weiterlesen »

keine Kommentare
25. Mai 2015

Melodien: “Auf ein Bier mit LGFN”

Eine Band für Melodien gesucht

In einer Kneipe in der südlichen Waldstraße schließt sich der Kreis von “Le gâteau Forêt Noire” (LGFN). Dort lernten sich Sängerin Nadja Eiselin und Bassist Hans-Ulrich (Uli) Anderer kennen. „Eine Freundin brachte uns zusammen“, erzählt Nadja. Der Bassist hatte damals schon einige Instrumentale auf seinem Rechner und suchte nach einer Band, mit der er die Ideen umsetzen konnte. „Zwischen Nadja und mir passte es sofort“, sagt Uli. „Wir hatten die gleiche Vorstellung, wo es musikalisch hingehen soll.“ Weiterlesen »

keine Kommentare
18. Mai 2015

Schmöker: “Die Analphabetin, die rechnen konnte” von Jonas Jonasson

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Böden schrubben im Kernkraftwerk

Das Schicksal meint es nicht gut mit Nombeko: Im elendigsten Slum in Südafrika wächst sie auf. Bereits als junges Mädchen arbeitet sie als Latrinenträgerin und muss Fäkalien durch die Gegend tragen. Damit nicht genug: Ein betrunkener Ingenieur fährt sie dann mit dem Auto halbtot. Und statt Schmerzensgeld zu bekommen, landet das blitzgescheite Mädchen in einem Kernkraftwerk. Ihre ehrenvolle Aufgabe: Böden schrubben.

Ein Ende mit Wehmut

Puuuh. In Jonas Jonassons jüngstem Werk „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ ist bereits im ersten Viertel ganz schön viel los. Was in seinem Vorgänger „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ noch Charme und Witz hatte, zieht sich hier trotz des Trubels zäh in die Länge. Konsequenz nach fünf Monaten: Ich brach bei der Hälfte ab. Mit Wehmut. Hatte ich mich doch sehr auf den Roman gefreut. Weiterlesen »

keine Kommentare
15. Mai 2015

Heimat: “Ein Kaffee im Zwischenraum”

Das sind Katharina (links) und Sophie.

Haar-Utensilien raus, Kunst rein: Studentinnen der Hochschule für Gestaltung (HfG) und die „Kurbel“ haben in der Kaiserpassage in einem leer stehenden Frisörladen den „Zwischenraum“ geschaffen. Bis 7. Juni gibt es dort verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema „Kino“. „Neben Filmvorführungen sind Workshops, Konzerte, Diskussionen, Ausstellungen und Performances geplant“, sagt Sophie Burger von der „Kurbel“. Außerdem kann jeder von dienstags bis sonntags zwischen 15 und 19 Uhr zum Arbeiten vorbeikommen, fügt Katharina Küster von der HfG hinzu.

Weiterlesen »

keine Kommentare
7. Mai 2015

re:publica: “Depressionen im Internet”

11208791_10205936731005071_229281028_n

Das Gefühl, morgens nicht mehr aufstehen zu können, kennt Tara nur zu gut. Irgendwann war der Studentin alles zuviel, sie wollte einfach nicht mehr. Anfang 2015 kommt sie deshalb in eine Klinik, Diagnose: Depression. Eine ambulante Therapie ist zunächst nicht möglich. Der Grund: Wartezeiten von sechs Monaten. Tara hat deshalb beschlossen, darüber zu reden. Und das tut sie auf dem dreitägigen Medienkongress re:publica in Berlin voller Eindringlichkeit. „Depressionen im Internet“ lautet der Titel des Talks, den sie mit Hagen Terschüren und Dominik Schott hält. Ihre Empfehlung an alle, die unter der Krankheit leiden, sich aber nicht trauen, darüber zu reden: das Blog www.meinedepression.tumblr.com. „Ein offenes Ohr und stiller Briefkasten“, wie Hagen betont. Weiterlesen »

keine Kommentare
6. Mai 2015

Heimat: “Karten für die Loft”

11198567_1053356401361231_1967120432_n

Bild von Rosalie.

Lieben Dank für die schönen Bilder für das Gewinnspiel für 5×2-Karten für die Loft. Hier sind die Gewinner mit ihren Lieblingsplätzen in Karlsruhe. Viel Spaß im Designkaufhaus! Weiterlesen »

keine Kommentare

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach