25. Oktober 2014

Heimat: “Ein Tee bei Coffee-Biker Stefan Kienler”

Das ist Stefan.

Das ist Stefan.

Der feine Geruch nach Kaffee hat drei Männer aus Syrien neugierig gemacht. Interessiert treten sie näher und inspizieren das Coffee-Bike von Stefan Kienler genau. Sie lassen den Blick schweifen: über die edle Kaffeesiebdruckmaschine, die Orangepresse und die vielen Tassen mit kleinen Punkten darauf. Die Faszination ist groß, drei Kaffees werden bestellt. „Damaskus ist kaputt“, erzählen sie Stefan Kienler, während er die Getränke zubereitet. Das leise Geknattere der Maschine ist Hintergrundmusik. Weiterlesen »

keine Kommentare
21. Oktober 2014

Schmöker: “Not that kind of girl” von Lena Dunham

DSC_8245Meine Erwartungen waren wohl einfach zu hoch. Ich freute mich so sehr auf „Not that kind of girl“, dass ich dem Erscheinungstag sehnsüchtig entgegenfieberte und das Buch sofort kaufte. Der Vorabdruck in der „Zeit“ hatte meine Hoffnungen noch bestärkt, dass es sich um ein ganz außergewöhnliches Werk handelt. Weiterlesen »

2 Kommentare
19. Oktober 2014

Heimat: “Ein Nachmittag bei Siccas Guitars”

Das sind Manuel Luchena (Sales Manager), Mirco und Manuel Sicca (von links).

Das sind Manuel Luchena (Sales Manager), Mirco und Manuel Sicca (von links).

Viele Gitarren, die im Laden der Brüder Manuel und Mirco Sicca stehen und hängen, haben eine besondere Geschichte hinter sich. Beispielsweise die Konzert-Gitarren, die von Bühne zu Bühne getragen wurden. Oder die Flamenco-Gitarren, die Menschen zum Tanzen brachten. Aber auch die antiquen Gitarren, die mehrere Jahrhunderte überlebten und mit einzigartigem Klang berühren. Seit Juni 2013 gibt es den Laden in der Roonstraße 31. „Siccas Guitars“ lautet der Name. Am kommenden Dienstag, 21. Oktober, ist dort ein Konzert mit John Stowell und Michael Herweg. Weiterlesen »

keine Kommentare
16. Oktober 2014

Flimmerkasten: “Hin und weg”

Kinostart: 23. Oktober
Auf gar keinen Fall wollte ich „Hin und weg“ sehen. Aber wirklich auf gar keinen Fall. Durch die Arbeit wurde ich auf den Film bereits vor Wochen aufmerksam, unterhielt mich mit Hauptdarstellerin Julia Koschitz über die unheilbare Nervenkrankheit ALS, um die es im Film geht und an der auch der Künstler Jörg Immendorf litt. Wir sprachen über Sterbehilfe und wie man am liebsten die letzten Tage seines Lebens verbringen möchte. All das steht im Mittelpunkt von „Hin und weg“. Nach dem Interview war für mich klar: „Das kann ich mir auf der Kinoleinwand nicht antun – das ist mir schlichtweg zuviel.“ Weiterlesen »

keine Kommentare
11. Oktober 2014

Flimmerkasten: “Gone Girl”

Erst lieben sie sich, dann streiten sie sich und am Ende herrscht Krieg – Waffen, Verletzungen und Terror inklusive. Nick (Ben Affleck) und Amy (Rosamund Pike) stehen im Mittelpunkt von „Gone Girl“, dem neuesten Werk von Regisseur David Fincher („Fight Club“, „House of Cards“). Der Thriller basiert auf dem gleichnamigen Buch von Gillian Flynn und ist perfekte Unterhaltung. 150 spannende Minuten, keine Sekunde Langweile. Einzig das Ende ist ein klein wenig enttäuschend. Weiterlesen »

keine Kommentare
8. Oktober 2014

Schmöker: “Sterben” von Karl Ove Knausgård

Einblick in die Seele eines Norwegers

Zwischen Kot, Urin und leeren Flaschen stirbt sein Vater. Es ist ein Bild des Grauens, das sich Karl Ove Knausgård bietet, als er mit seinem Bruder zu dem Haus fährt, wo ihr Vater zuletzt lebte. Alles ist vermüllt, es stinkt bestialisch und die Großmutter, die als Erste den Toten in einem Sessel fand, steht völlig neben sich. Bei Karl Ove Knausgård kommen Erinnerungen hoch: an die Kindheit, die Jugend und das schwierige Verhältnis mit dem Vater. Gefühlskalt war der Alkoholiker, desinteressiert, stur und selbstzerstörerisch. Weiterlesen »

1 Kommentar
6. Oktober 2014

Heimat: “Ein Abend mit Paul Gärtner von Typ x Tatse”

Das ist Paul.

Das ist Paul.

KSC und Sneakers

Es war auf der Haupttribüne des KSC-Stadions, wo sich die Wege von Paul und Marco von „Typ x Tatse“ zum ersten Mal trafen. 2004 war das. Beide hatten bei den Spielen immer ihren Fotoapparaten in der Tasche, hielten die spannenden Situationen auf dem Rasen fest. Die Euphorie der Fans, die Freude, den Frust. Sie kamen ins Gespräch, knipsten gemeinsam. „Es gab nur keine Plattform, wo wir unsere Fotos nach den Spielen hochladen konnten“, erzählt Paul an einem spätsommerlichen Abend im „Bento“. „Marco und ich beschlossen deshalb, eine eigene Plattform zu gründen.“ Das Projekt „Typ x Tatse“ entstand. Auf ihrer Internetseite zeigen die beiden Karlsruher seit rund zwei Jahren unter anderem Bilder aus dem Stadion sowie von ihrer zweiten Leidenschaft: Sneakers.

10677072_943136092368807_603514902_o

Foto: Typ x Tatse

Rund 60 ihrer Fotografien sind nun anlässlich der Ausstellung „Raum einnehmen“ von Mittwoch, 8. Oktober, bis Freitag, 10. Oktober, im Kulturraum Vanguarde zu sehen. Der Künstler Ralf Nikolai Gudat präsentiert dort außerdem eine Auswahl seiner Werke. Am Freitag ist zum Abschluss der Ausstellung ab 23 Uhr „Die tighteste Party der Stadt“, bei der vier DJs Indie Hip-Hop, Drum ‚n‘ Bass und Heavy Bass Music auflegen.

Weiterlesen »

keine Kommentare
1. Oktober 2014

Heimat: “‘Ein Abend mit Nemanja Sarbajic und Tobias Talbot im Luis Leu”

DSC_0356Es ist eine alte Radierung, die Tobias Talbot und Nemanja Sarbajic zum ersten Mal gemeinsam vor eine Leinwand brachte. Zehn Jahre ist das nun her. „Die Radierung stammte aus einer Kunstsammlung“, erzählt Tobias Talbot. Bewaffnete Römer waren darauf zu sehen. Pferde setzten zum Trab an.

Tobias Talbot stellte sich auf die linke Seite der Leinwand, Nemanja Sarbajic auf die rechte. Zusammen übermalten sie das Werk. Unter anderem mit blauen, roten und grünen Tönen. Ein Monster kam dazu, Berechnungen prangern nun an einer Hauswand, von den stolzen Vierbeinern blieben Schemen. Zwei Ausführungen sind von dieser einzigen gemeinsamen Arbeit der Karlsruher entstanden. „Eine kaufte sich der Sammler zurück“, sagt Nemanja Sabajic. Weiterlesen »

keine Kommentare
28. September 2014

Heimat: “Milonga im Vanguarde: 3 Fragen an Theresa Obhof”

10696459_10204516491579642_9157856681251274803_nTheresa Obhof gehört zum TAKK-Team, das vor einem Jahr in der Alten Stadionhalle am AKK (Arbeitskreis Kultur und Kommunikation) einen Tango-Übungsabend (Práctica) ins Leben rief. Jeden Montag zwischen 21 und 24 Uhr besteht dort für Interessierte die Möglichkeit, Grundschritte zu erlernen und Kontakte zu knüpfen – kostenlos. „TAKK – Tango im AKK“ lautet der Name der Veranstaltung. Nun hat das TAKK-Team am Sonntag, 5. Oktober, zum ersten Mal eine Milonga im Kulturraum Vanguarde geplant. Weiterlesen »

keine Kommentare
22. September 2014

Flimmerkasten: “12 Years a Slave”

Nach 58 Minuten habe ich abgebrochen. Den Fernseher und den DVD-Player ausgemacht. Ich ertrug „12 Years a Slave“ einfach nicht mehr. Hatte genug von der rohen, barbarischen Gewalt. Und dem Wissen, dass all das keine Fiktion, sondern tatsächlich passiert ist. Weiterlesen »

keine Kommentare

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach