26. Juni 2015

Flimmerkasten: “Das Glück der großen Dinge”





Zauberhaft: „Das Glück der großen Dinge” (“What Maisie knew“)

In „What Maisie knew“ (in Deutschland läuft der Film unter: “Das Glück der großen Dinge“) sind es vor allem die kleinen Details, die verzaubern. Ein riesiges Vergnügen: Onata Aprile, die Maisie spielt. Allein wegen ihr ist es schon wert, sich diesen Film anzuschauen.

Zugegeben: Es ist ein sehr langsamer Film, die Handlung wäre ohne Probleme in 20 Minuten erzählt. Mit dabei sind unter anderem Julianne Moore und Steve Coogan. Die Beiden spielen ein egozentrisches New Yorker Paar (Sie: eine in die Jahre gekommene Rock-Sängerin. Er: ein schnöseliger, selbstverliebter Kunsthändler). Sie streiten nur noch, trennen sich. Das Sorgerecht für die sechsjährige Tochter Maisie müssen sie sich teilen. Während die Frau mehr mit sich selbst, ihrer Musikkarriere und Alkohol sowie Zigaretten kämpft, ist er hauptsächlich mit seinem Geschäft beschäftigt.

Weiterlesen »

1 Kommentar

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren
Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach