2. April 2017

Heimat: “Ein Nachmittag mit Romy und Lisa von ,Slow Sunday'”

Das sind Romy und Lisa (von links). Die Bilder sind alle von Sebastian Heck.

“Slow Sunday” in der Fettschmelze

Es zischt leise, dann versinken die Karottenspiralen im wilden Öl-Strudel. Sie tauchen für einen kurzen Moment in der brodelnden Flüssigkeit ab, dann wieder auf – bis sie Romy Marquart aus dem großen Topf holt. „Ich bin gespannt, wie die frittierten Gemüsenudeln zu Salaten und Suppen schmecken“, sagt sie zu Lisa Gewecke, die neben ihr in der Küche steht.

Die beiden Mädels testen an diesem sonnigen Samstag in Romys Wohnung verschiedene Rezepte aus: Passt selbst gemachte Salzbutter zu Radieschen? Schmeckt ein Hefekranz auch mit Mandelmilch, Bärlauch, Petersilie, Ruccola und Feta? Das kreative Tüfteln hat einen Grund: Am kommenden Sonntag, 9. April, laden Romy und Lisa wieder zu „Slow Sunday“ in der Fettschmelze – zu einem Frühstücks- und Brunchbüffet voller besonderer Leckereien. Weiterlesen »

keine Kommentare
27. Oktober 2016

Fernweh: “Beautiful Brügge”

img_8523

Prunk, Pralinen und Pommes

Eine Reise ins märchenhafte Mittelalter: Brügge steht schon lange weit oben auf meiner Liste. Eine Freundin hatte mir von der belgischen Stadt erzählt – von der tollen Architektur, den Waffeln, Pommes und Pralinen. Ich hatte mich daraufhin durchs Netz geklickt, Bilder angeschaut und dachte mir: “Oh, das sieht hübsch aus. Da will ich auch hin.”

img_8308

Weiterlesen »

keine Kommentare
11. Februar 2014

Heimat: “American Baking mit Cynthia Barcomi”

DSC_0400

Backen, Bücher, Blog – das sind meine drei Vorhaben für diese Urlaubswoche. Nachdem mich vor wenigen Tagen ein amerikanischer Käsekuchen von Jamie Oliver vor große Herausforderungen stellte (gewöhnlichen Frischkäse durch fettreduzierten ersetzen: keine gute Idee), bestellte ich mir nun das Backbuch von Cynthia Barcomi. Gleich zwei Freundinnen schwärmten mir von den Rezepten der Amerikanerin vor, erzählten mir von ihrem Café in Berlin.

Neugierig war ich dadurch, suchte im Internet nach weiteren Informationen und wurde fündig: www.barcomis.de. Auf dieser offiziellen Seite von Cynthia Barcomi sind Rezepte abrufbar. Außerdem können im Shop verschiedene Backutensilien bestellt werden. Ich klickte mich durch die Vorschau ihres ersten Backbuches und war angetan: Pancakes, Scones, Muffins und leckere Kuchen. Gekauft.

http://www.cynthiabarcomi.com/buecher/backbuch/

Seit Tagen beschäftigte ich mich nun schon mit diesem Werk, blättere es immer wieder durch, bestaune die einzelnen Bilder. Wer wie ich gerne Pancakes zum Frühstück mag, bekommt außer einer traditionellen Variante gleich noch fünf weitere geliefert – unter anderem mit Buttermilch, Äpfeln oder Blaubeeren. Auch bei den Waffeln ist experimentieren möglich. Beispielsweise sind Rezepte für „Yeast Waffles“ vorhanden sowie für besonders leichte und fluffige. Auch bei Brownies, Cookies, Cupcakes und Muffins gibt es zig unterschiedliche Möglichkeiten, mit dunkler und heller Schokolade, mit Früchten, mit Frischkäse und Nüssen.

Weiter gibt es Brotrezepte. Meine zwei Lieblinge sind das „Zuccini-Walnut-Bread“ und das „Pumpkin Spice Bread“. Aber auch unendlich lecker aussehende Kuchen sind dabei. Der Schoko-Espresso-Käsekuchen sieht famos aus und der „Verwirbelte Bananen-Schoko-Kuchen” sowie der „Chocolate Fudge Cake“ lassen jedes Diätvorhaben scheitern.

Mein nächstes Vorhaben sind nun die „Banana Walnut Muffins“. Ich bin gespannt und voller Vorfreude auf das Ergebnis.

keine Kommentare

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam