20. September 2016

Heimat: “Ein Nachmittag mit beschriftet”

14324376_10209587424390124_2235425623139823801_o

Das sind Jörg, Simon, Dominik, Johanna, Thomas und Aleksej (hinten von links) sowie Annegret und Daniela (vorne von links).

Junge Straßenliteraten mit Texten to go

Sie ziehen durch die ganze Stadt – an vier Tagen, ausgerüstet mit Mikrofon und ganz schön vielen Worten. Die Autorengruppe beschriftet bringt vom morgigen Donnerstag bis Sonntag unter dem Motto „Unterwegs“ moderne Literatur mitten auf öffentliche Plätze in Karlsruhe – zweimal täglich, jeweils 20 Minuten lang.

„Diese Teaser-Lesungen sind Werbung für unsere zweistündige Hauptveranstaltung im Kinosaal in der ,Kurbel’ am Montag, 26. September,“, sagt Daniela Waßmer, ein Mitglied der beschriftet-Gruppe. Diese Hauptlesung ist ab 19 Uhr und läuft unter dem Motto „Angekommen“. Eingebettet sind die Veranstaltungen von „beschriftet“ in die Karlsruher Literaturtage 2016.

Ein sehr nettes Kennenlernen!

Es ist ein ganz schön verregneter Sonntag, an dem ich mich mit den beschriftet-Mitgliedern im Mapa treffe. Eigentlich hatte ich nur mit Daniela gerechnet, plötzlich stehen mir acht Autoren gegenüber. Schön. Dann also ein Gespräch im großen Kreis – und die Möglichkeit, viele nette Nachwuchs-Literaten kennenzulernen.

Start durch gemeinsames Seminar

„Die Gruppe entstand im Herbst 2014 bei einem Schreibseminar von Hansgeorg Schmidt-Bergmann am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)“, erzählt mir dann Johanna Wohlgemuth. Aus dem Seminar gingen regelmäßige Treffen hervor, bei denen sie sich gegenseitig Tipps gaben und über ihre Texte austauschten. „Die meisten von uns studieren Germanistik“, sagt Johanna. Aber nicht ausschließlich: Dominik Haitz hat beispielsweise gerade sein Physik-Studium beendet.

„Wir sind generell offen für neue Mitglieder – jedoch sollten die Texte ein bestimmtes Grundniveau erfüllen“, erklärt Daniela. Ihre Vielseitigkeit hat die Gruppe bereits in der Anthologie „Beschriftet – Texte junger Autoren“ gezeigt, die von der Literarischen Gesellschaft herausgegeben wurde.

Nun also die Lesungen in der ganzen Stadt. „Es war eine Herausforderung, da wir uns auch um die Organisation gekümmert haben“, sagt Jörg Hartmann. Welche Orte passen, wo bekommen wir das Equipment her? Unterstützung bekam die Autorengruppe von der Literarischen Gesellschaft und von der Stadt. Gefunden haben sie nun acht Plätze, an denen jeweils zwei von ihnen ihre Texte vortragen. Außerdem werden in der Abschlussveranstaltung in Kurbel alle zu hören zu sein.

Konkret:

Donnerstag, 22. September

16 Uhr: AKK

annekleinsw

Den Start macht Annegret Blezinger. Sie studiert Kunsterziehung und Germanistik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und am KIT. „Ich schreibe seit meinem elften Lebensjahr“, sagt sie. Inzwischen hat sie mehrere Kurzprosa-Texte veröffentlicht, arbeitet gerade an einem Drama und trägt bei den Teaser-Lesungen einen Text zum Thema Bier vor. „Es wird kurzweilig“, kommentiert Annegret und lacht.

simonkleinsw

Mit ihr vor dem AKK steht an diesem Tag Simon Brombacher, der Germanistik und Geschichte am KIT studierte. „Ich schreibe seit 13 Jahren Kurzprosa und Lyrik“, erzählt er. Bei der Teaser-Lesung wird er interessante Beobachtungen aus dem alltäglichen Leben vortragen.

18 Uhr: HaDiKo

dominik-sw

In Teilchenphysik hat Dominik Haitz promoviert. Derzeit verfasst er seinen ersten Roman „Die Linien zwischen den Dingen“, gelegentlich schreibt er auch Lyrik und Kurzprosa. „Ich werde unter anderem einen Auszug aus dem Roman lesen, der von dem Konflikt zwischen zwei Brüdern handelt“, verrät er.

daniela-sw

Auch Daniela Waßmer liest dort. Sie studiert nach ihrem Bachelor in Psychologie in Mannheim nun Germanstik am KIT. Außerdem ist sie Trägerin des Deutschlandstipendiums. „Ich habe primär Romanprojekte am Laufen, schreibe aber seit ich Teil von beschriftet bin auch verstärkt Kurzprosa“, sagt sie. Ihren Fokus hat sie auf Fantasy und Mystery gelegt.

Freitag 23. September

15 Uhr: BLB Wissenstor

jojokleinsw

Bereits einen Vertrag bei einem Verlag hat Johanna Wohlgemuth. Sie studierte Germanistik (BA) sowie Europäische Kultur und Ideengeschichte (MA) am KIT und hat zahlreiche Publikationen vorzuweisen. Bereits 2002 veröffentlichte sie das Gedicht „Feige Welt“ im Sammelband „Keine Gewalt. Nirgendwo“. Bei der PULS Lesereihe 2015 war sie unter den Top 12. „Bei den kurzen Lesungen werde ich satirische Alltagsbeobachtungen vortragen“, sagt sie.

An der BLB ist außerdem Dominik Haitz wieder dabei.

17 Uhr: Kronenplatz

aleksejkleinsw

Der Weltschmerz in der Pubertät brachte Aleksej Reimisch zum Schreiben. Er studiert inzwischen am KIT das Fach EUKLID (BA). 2014 veröffentlichte er das Gedicht “Kondensat” in der Osloer studentischen Literaturzeitschrift LASSO. Er schreibt hauptsächlich Lyrik und Kurzprosa. „Bei den Teaser-Lesungen trage ich einen Text über eine Person vor, die mit Passanten über Gott sprechen will“, sagt er.

joerg-sw

Lyrik, Kurzprosa, Poetry-Slams und das Rap-Projekt „Opa Jott“: Jörg Hartmann hat verschiedene Projekte. Er studierte Germanistik und Journalismus (Schwerpunkt: Hörfunk) und ist nun wissenschaftlicher Mitarbeiter am KIT. „Ich werde die Zuhörer in den nächsten Tagen mit sinnlicher Lyrik und stilvoll ausgearbeiteten Morden unterhalten“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Samstag, 24. September

15 Uhr: Haydnplatz

Dort sind Daniela Waßmer und Jörg Hartmann vertreten.

17 Uhr Kaiserpassage

thomaskleinsw

Erst seit zwei Jahren schreibt Thomas Heintz. „Ich bin der Welpe der Gruppe“, sagt er und lacht. Derzeit studiert er Germanistik und Geografie auf Lehramt in Karlsruhe und arbeitet am Institut für Germanistik als Mentor. „Ich verfasse hauptsächlich Kurzprosa“, erläutert er. In der Kaiserpassage wird er die Texte von Günther Grün, seinem Alter Ego, vortragen. „Eine Premiere“, verrät Thomas. Günther Grün schreibe ihm gerne Emails mit Gedichten, sei aber schüchtern. Nun tritt er das erste Mal in die Öffentlichkeit. „Es wird spannend“, sagt Thomas mit einem Grinsen.

Unterstützt wird Thomas Heintz in der Kaiserpassage von Johanna Wohlgemuth.

Sonntag, 25 September

15 Uhr: Nottingham-Anlage

Dort sind Annegret Blezinger und Thomas Heintz vertreten.

17 Uhr: Gutenbergplatz

Aleksej Reimisch und Simon Brombacher gestalten diese letzte Teaser-Lesung.

“Angekommen” in der Kurbel

„Nach vier Tagen unterwegs, kommen wir am fünften Tag dann in der ‘Kurbel’ an“, sagt Daniela. Dort werden dann alle Autoren längere Texte vortragen – 120 Personen haben im Kinosaal Platz. “Wir freuen uns über viele Interessierte”, betont sie.

Weitere Infos zu beschriftet unter:

http://www.beschriftet.jimdo.de

https://www.facebook.com/beschriftet/

zu den Veranstaltungen:

Teaser: https://www.facebook.com/events/557819097751891/
Hauptlesung: https://www.facebook.com/events/291186314595432/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam