7. Januar 2019

Heimat: “Ein Abend mit Patrick und Adrian in der Rudolfstraße 5”

Das sind Patrick (links) und Adrian

Mehr Raum für Kreativität in Karlsruhe!

Es riecht nach Terpentin, als ich im Innenhof der Rudolfstraße 5 stehe. Es ist stockdunkel, drei Gebäudeteile in U-Form umgeben mich, aus einem Zimmer im Erdgeschoss des linken Trakts schimmert Licht, auch der beißende Geruch des Lösungsmittels kommt von dort. Neugierig trete ich näher, öffne vorsichtig die nur angelehnte Tür – und treffe auf einen Herrn, der dort gerade in seinem Atelier werkelt. „Ich bin John, kann ich dir helfen?“, fragt er mich. Ich nicke.

Credit für alle kommenden Fotos: Oxana Guskova

Zwei Architekten, ein Projekt

An diesem Abend bin ich auf der Suche nach Patrick Häussermann und Adrian Stadler, zwei Architekten, die am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) studiert, sich inzwischen selbstständig gemacht haben und in der Rudolfstraße 5 ein großes Projekt planen – mit Co-Working-Spaces, Ateliers, Urban-Farming, einem Cafe und temporären Übernachtungsmöglichkeiten. Nun wollen sie mehr darüber erzählen. Ich bin gespannt.

Weiterlesen »
keine Kommentare
30. Mai 2018

Heimat: “Ein Abend im Neubau der Kunsthalle Mannheim”

„Offen“!

Sie stürzen von der Decke: Elf Krankenhausbettgestelle, die aneinander hängen, schwerelos wirken. Ihr Fall ist eingebettet in anklagende Töne – von Violinen, die einsam an der Wand vor sich hin spielen, angetrieben von kleinen Motoren.
Dieses „Inferno“ von Künstlerin Rebecca Horn regt die Fantasie an und lässt verschiedene Assoziationen entstehen. Ist es ein Sturz oder vielmehr in Kombinaton mit dem Licht, das durch die riesigen Fenster den Raum flutet, doch ein Standhalten? Spielen biblische Motive wie die Auferstehung eine Rolle?

Das expressive Werk von Rebecca Horn ist nur eines von zahlreichen Werken der Ausstellung „Offen“ in der Kunsthalle Mannheim, die mich an diesem Samstagabend beim Rundgang mit der Direktorin der Kunsthalle, Ulrike Lorenz, unglaublich faszinieren. Drei Jahre war das Museum geschlossen, am 1. Juni eröffnet es nun mit insgesamt fünf verschiedenen Ausstellungen wieder. Mein Fazit an diesem Abend: Der Neubau, den die gmp Architekten entwarfen, ist beeindruckend.

Weiterlesen »

keine Kommentare
23. Oktober 2013

Fernweh: “Susanne Trumpf”

Susi

Das ist Susi

One-Way-Ticket nach Hongkong

Es ist ein grauer, kalter Januarmorgen, als Susanne Trumpf am Karlsruher Hauptbahnhof in einen ICE Richtung Frankfurt steigt. Einen großen Rucksack trägt sie auf ihren Schultern, eine Tasche hängt schwer um ihren zierlichen Oberkörper, darin liegt sicher verstaut: ein One-Way-Ticket nach Hongkong. Weiterlesen »

keine Kommentare
3. April 2013

Heimat: “Sarah Hähnle”

Das ist Sarah. Sie hat netterweise alle Bilder zur Verfügung gestellt.

Das ist Sarah. Sie hat auch alle Bilder zur Verfügung gestellt.

Mit der Kamera durch die Welt

Etwa 13 Jahre war Sarah Hähnle alt, als sie von ihrem Vater ihre erste Spiegelreflex-Kamera geschenkt bekam. Aus Interesse wurde schnell Leidenschaft. Urlaube, Spaziergänge, Partys und Ausflüge mit Freunden: „Überall hatte ich die Kamera dabei“, erzählt die 30-Jährige. Klick. Unzählige Male drückte sie auf den Auslöser, ließ die Fotos entwickeln, klebte sie in Alben. Zahlreiche Erinnerungen hielt sie dadurch aufrecht.

Der Zeitvertreib wurde zum Beruf. Seit Anfang Februar hat Sarah Hähnle in der Uhlandstraße 7 in Mannheim ihr eigenes Atelier. „Hinterhaus“ heißt es. Dort bietet sie in regelmäßigen Abständen Workshops an. Die nächsten Kurse zu „Grundlagen und Geschichte der Fotografie“ sind am Samstag, 13., und Sonntag, 21. April. Weiterlesen »

keine Kommentare

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren
Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach