2. März 2020

Heimat: Ein Nachmittag mit Vicky von “Mari Moosplaneten”

Das sind die Moosplaneten. Credit: Mari Moosplaneten

“Mari Moosplaneten” öffnet in Karlsruhe

Er hat wenige Ansprüche und ist pflegeleicht: Fat Fred ist ein umgänglicher Zimmergenosse. Nur gelegentlich benötigt er etwas zu trinken und ein wenig Licht. Auch das Alleinsein macht ihm nichts aus. Bis zu drei Wochen lange speichert er Wasser in seinen Blättern – und das, obwohl er am liebsten in der Sonne chillt. „Fred war unsere allererste Kreation“, erzählt mir Vicky von Mari Moosplaneten, als ich sie am Wochenende in ihrem Laden in der Karlsruher Südweststadt besuche.

Das ist Fred. Credit: Mari Moosplaneten

Planeten fürs Zuhause

Knapp vier Jahre ist es her, dass ihre Freundin Marisa hängende Deko-Pflanzen im Portugal-Urlaub entdeckte. Warum nicht selbst welche herstellen? Aus diesem Gedanke entwickelten die beiden Freundinnen ihr Planeten-Projekt. Konkret: Sie formten mit Erde und Moos eine Kugel, steckten einen Sukkulenten-Setzling hinein und hängten alles zusammen an einer Schnur auf. Einen dieser Planeten-Prototypen schenkten sie jeweils ihren Müttern und baten sie um Erfahrungswerte: Wieviel Sonne braucht er? Wieviel Wasser? Was tut Fat Fred ansonsten gut, was nicht?

Das ist Vicky.

Mit den Tüftel-Ergebnissen ging der erste Planeten-Typ in Produktion. Nun wagen die beiden gebürtigen Karlsruherinnen in ihrer Heimatstadt den Schritt in die Selbstständigkeit. Am Samstag, 7. März, ist die Eröffnungsparty von Mari Moosplaneten in dem großen Raum, den sie sich mit dem Improtheater Karlsruhe und dem Yoga-Studio „YAY- Yoga and You“ in der Friedenstraße 2 teilen.

Rosalie, Holger und Donnie Darco

Die Planeten von Mari Moosplaneten stechen bereits von der Straße sofort ins Auge. Das Schaufenster ist dicht besiedelt von hängenden und stehenden Pflanzen – von der Fächerpalme Maggie S., dem Geldbaum Holger, der Flamingoblume Rosalie oder Haworthie Donnie Darco. Etwa 20 verschiedene Planeten-Arten haben Marisa und Vicky inzwischen ins Leben gerufen.

Credit: Mari Moosplaneten

Kreativ statt kompliziert!

„Da viele Menschen Probleme mit den komplizierten Pflanzennamen haben, tobten wir uns kreativ aus“, erklärt Vicky lachend den Hintergrund von Fat Fred & Co. Es ist nicht die einzige Liebe zum Detail. Das Logo für ihr Label entwickelten die beiden Gründerinnen selbst und auch die Karten mit den Pflegetipps schreiben sie mit der Hand. Außerdem: Jeder einzelne Planet entsteht im Laden, der auch gleichzeitig Werkstatt ist.

Planeten sind alle selbstgemacht

Das ist Lisa.

Auch als ich zu Besuch bin, ist gerade Planeten-Produktionszeit. Lisa, die im Laden ehrenamtlich aushilft, sitzt an einem Tisch. Erde und Moos liegen um sie herum, mit Geduld und Feingefühl schafft sie einen Planeten nach dem anderen. Nur wenige Meter von ihr entfernt, werkelt Martin auf dem Boden und hämmert Holzplatten zu einem Möbel-Stück zusammen, das bis zur Eröffnungsparty fertig sein soll.

Das ist Martin.

Wahl fiel auf Karlsruhe!

Dass ihr eigener Laden nun in Karlsruhe sein soll, stand im vergangenen Jahr fest. Bereits bei Unser Onkel in der Weststadt und bei Urban Jungle in der Oststadt, gab es die Planten zu kaufen – mit großem Erfolg. Auch bei dem Künstlermarkt Lametta hatten Vicky und Marisa einen Stand und erlebten eine große Nachfrage.

Das sind Vicky und Marisa.

Auch auf Kreativmärkten gibt es Planten

„Wir haben in Karlsruhe soviel Unterstützung von Freunden und Kollegen, außerdem ist das Interesse an den Planeten groß – das sind tolle Startbedingungen“, sagt Vicky zuversichtlich. Während sie in der Fächerstadt weiter als Erzieherin arbeitet, bleibt Marisa in Köln, wo sie in der TV- und Filmbranche tätig ist. „Sie unterstützt uns aber von der Ferne und kommt regelmäßig vorbei“, erzählt Vicky. Außerdem wollen sie mit Mari Moosplaneten weiterhin auf Kreativmärkten vertreten sein – im gesamten Bundesgebiet.

Kindergeburtstag bei Mari Moosplaneten

Da sowohl Vicky als auch Mari ihre gelernten Jobs weiterhin behalten möchten, ist ihr Laden vorerst zweimal die Woche geöffnet: mittwochs und samstags. „Wir geben aber darüber hinaus bei der Designweek am 8. und 9. Mai einen Workshop für Kinder“, verrät Vicky. Außerdem bieten sie an, Kindergeburtstage in ihrem Laden auszurichten. „So kann ich meine beiden Jobs verbinden“, sagt Vicky mit einem Lächeln.

Die nächsten Tage steckt sie aber erstmal alle Energie in die Vorbereitungen für die Einweihungsparty am kommenden Samstag – bei der natürlich auch Fat Fred dabei sein wird.

Infos und Öffnungszeiten zu Mari Moosplaneten

Die Eröffnungsparty ist am Samstag 7. März, ab 15 Uhr. Es gibt vegane Cupcakes, Live-Musik und Snacks.

Die Öffnungszeiten sind ansonsten immer mittwochs von 14 bis 17 Uhr und samstags von 11 bis 16 Uhr. Die Öffnungszeiten können variieren – am besten ist es, auf der Mari-Moosplaneten-Instagram-Seite zu schauen. Dort gibt es immer den aktuellen Stand.

(Visited 266 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren
Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach