21. Januar 2018

Heimat: “Ein Abend bei Amélie Hentschel”

Alle Bilder sind von Sebastian Heck.

Kreatives unter dem Dach

Direkt unter dem Dach hat sich Amélie Hentschel ihr Atelier eingerichtet. Wenn es regnet, hört sie dort das Prasseln der Tropfen, wenn die Sonne scheint, erhellen die Strahlen den kleinen Raum. Drei Stockwerke wandert sie jeden Morgen von ihrer Wohnung dorthin hoch – sobald ihre zwei kleinen Jungs in der Kindertagesstätte sind und sie den Kopf frei hat: für Stoffe, Muster und neue Kreationen an der Nähmaschine.

Das ist Amélie.

„Mein Kämmerchen“, nennt die Designerin liebevoll ihre Oase. „Hier kann ich kreativ sein und neue Stücke für mein Label entwerfen.” AH310 hieß ihr Hautprojekt bislang, der Name setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben ihres Namens und dem Startdatum, dem März 2010. Zukünftig wird die Designerin ihre eigenen Kollektionen aber unter dem Label “Amélie Hentschel” herausbringen, AH310 besteht mit ihrem Mützen-Upcycling-Projekt fort.   Weiterlesen »

1 Kommentar
12. März 2016

Schmöker: “Deliciously Ella”

989421_10208006372704820_885347875_o

Kein romantisches Verhältnis zu Tieren

Zu Tieren habe ich ein sehr spezielles Verhältnis. Fleischessen war in meiner Kindheit keine Option, sondern eine Selbstverständlichkeit. Ich bin in einem ganz kleinen Dorf auf einem Quasi-Bauernhof aufgewachsen. Meinen Haushalt teilte ich mit ganz schön vielen Tieren. Mit Katzen, Schweinen, Gänsen, Hühnern. Schildkröten und Meerschweinchen. Meine beiden Opas schlachteten noch – es war so immer klar, woher die Steaks und die Wurst kommen. Und der Hasenbraten.  Weiterlesen »

keine Kommentare
28. März 2015

Melodien: “Sophie Steinchen”

Me

Melancholische Melodien

Es war auf dem Kavantgarde-Winterfest im Februar, als mich Sophie Steinchens Musik mitten ins Herz traf. Ihre melancholischen Melodien, ihre klare, eindringliche Stimme. Wunderbar. Aufgewachsen ist die 18-Jährige in Karlsruhe, nach dem Abitur zog es sie nach London, wo sie im September auch ein Studium beginnt. Sophie Steinchen arbeitet derzeit an ihrer zweiten EP. Am Mittwoch, 8. April, 21 Uhr, spielt sie im c-live in Stuttgart. Ich habe ihr 13 Fragen gestellt.

Weiterlesen »

keine Kommentare
3. Dezember 2014

Schmöker: “8 1/2 Millionen” von Tom McCarthy

DSC_0481

Philosophie trifft Thriller
Der Brite Tom McCarthy hat mit 8 ½ Millionen ein sehr außergewöhnliches und spannendes Buch geschaffen: einen Thriller mit philosophischem Hintergrund. Verfilmt wurde das literarische Werk nun mit Tom Sturridge. Titel des Films, der 2015 in die Kinos kommen soll: „Remainder“.

Ausgelöschte Erinnerungen
„Etwas fiel vom Himmel. Technologie. Teile, Bruchstücke.“ Sie befördern den Protagonisten ins Koma. Was danach bleibt, ist „eine Leerstelle. Ein weißes Blatt, ein schwarzes Loch“. Im Krankenhaus und in der Reha muss er jede Bewegung neu erlernen. 8 ½ Millionen Pfund bekommt der Londoner als Schmerzensgeld dafür zugesprochen. Das ist die Ausgangssituation. Weiterlesen »

keine Kommentare
2. Mai 2013

Fernweh: “Airbnb”

417496_4195308248663_756001380_n

Südengland

Verreisen mit Airbnb

Es war ein Roadtrip nach Südengland, der mich zum ersten Mal in Kontakt mit Airbnb brachte. Da wir (vier Mädels) einen gemeinsamen Termin finden mussten, jeder andere Zwänge bei der Arbeit hatte, blieb letztlich nur der Zeitraum Anfang August. Ein Stopp in London musste aber auf jeden Fall sein. Das Problem: die Olympischen Spiele. Ein Platz in einem 8-Bett-Zimmer im Hostel kostete horrende 80 Euro pro Nacht und pro Person. Viel zu viel. So beschlossen wir, über Airbnb eine Unterkunft zu suchen. Weiterlesen »

keine Kommentare

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam