12. April 2015

Heimat: “Loft – Das Designkaufhaus”

Nyta

Nyta

Sie spendet weiches Licht und ihr Schirm lässt sich nach Belieben in alle Richtungen schwenken: Die Lampe „Tilt Globe“ von Nyta ist ein Hingucker bei der „Loft – Das Designkaufhaus“ in der Karlsruher Messe. Bei der Parallel-Veranstaltung zur Eunique, der Messe für Angewandte Kunst und Design, präsentieren sich von 8. bis 10. Mai mehr als 40 Aussteller aus den Bereichen Möbel, Wohnaccessoires, Mode und Schmuck. Ihr Schwerpunkt: Junges, innovatives und bezahlbares Design, heißt es vonseiten der Organisatoren. Nyta bekam aktuell den German Design Award 2015. Auch das Designstudio hüttners aus Karlsruhe wurde damit ausgezeichnet – und ist ebenfalls bei der Loft vertreten. Weiterlesen »

1 Kommentar
9. April 2015

Fernweh: Dublin

DSC_1057

Wunderbares Irland

Guiness, Georg und Gefängnis: Drei sehr kurzweilige Tage verbrachten wir in Dublin. Vor allem der Ausflug zur malerischen Halbinsel Howth südöstlich der irischen Hauptstadt war die Reise wert.  Weiterlesen »

1 Kommentar
7. April 2015

Flimmerkasten: “In meinem Kopf ein Universum”

Kinostart: 09. April
Er kann nicht richtig greifen, laufen und auch das Sprechen bleibt ihm verwehrt: Mateus leidet an einer zerebralen Bewegungsstörung – von Geburt an. Ärzte halten ihn so wenig aufnahmefähig wie „Gemüse“. Doch seine Mutter glaubt fest daran, dass Mateus’ Verstand funktioniert und er bewusst mitbekommt, was um ihn herum geschieht. Der Film „In meinem Kopf ein Universum“ beruht auf einer wahren Geschichte. Der polnische Regisseur Maciej Pieprzyca hat sie nun auf die Leinwand gebracht und 108 Minuten geschaffen, die tief bewegen, aber trotz der Tragik keineswegs schwer sind oder kitschig. Im Gegenteil: Es ist ein Film entstanden, der so wunderschön ist, dass er noch lange nachwirkt.

Weiterlesen »

keine Kommentare
28. März 2015

Melodien: “Sophie Steinchen”

Me

Melancholische Melodien

Es war auf dem Kavantgarde-Winterfest im Februar, als mich Sophie Steinchens Musik mitten ins Herz traf. Ihre melancholischen Melodien, ihre klare, eindringliche Stimme. Wunderbar. Aufgewachsen ist die 18-Jährige in Karlsruhe, nach dem Abitur zog es sie nach London, wo sie im September auch ein Studium beginnt. Sophie Steinchen arbeitet derzeit an ihrer zweiten EP. Am Mittwoch, 8. April, 21 Uhr, spielt sie im c-live in Stuttgart. Ich habe ihr 13 Fragen gestellt.

Weiterlesen »

keine Kommentare
20. März 2015

Heimat: Maifeld Derby”

FLYER

Musikfestival in Mannheim

Gerade rechtzeitig zum Auftritt der Wye Okas hörte der strömende Regen auf. Auf den Auftritt des amerikanischen Indie-Duos hatte ich beim Maifeld Derby im vergangenen Jahr mit am meisten gefreut. Nach ihnen setzten „The National“ im großen Zirkuszelt den fulminanten Schlusspunkt unter drei sehr angenehme Festival-Tage auf dem Mannheimer Maimarktgelände.

70 Künstler auf vier Bühnen

Róisín Murphy, Archive, Gisbert zu Knyphausen, José Gonzales, Sizarr und Mogwai: Auch dieses Jahr ist das Line-up wieder wunderbar. Insgesamt 70 Künstler sind laut Pressemitteilung auf den vier Bühnen zu sehen. Mit dabei ist auch die Karlsruher Sängerin La Petite Rouge, die mit ihrer klaren, eindringlichen Stimme in Kombination mit elektronischen Klängen berührt. Besonders groß ist meine Vorfreude auf Wanda, eine österreichische Band mit originellen Songtexten auf Deutsch. Weiterlesen »

keine Kommentare
18. März 2015

Flimmerkasten: “Willkommen auf Deutsch”

Nicht einmal einen Bäcker gibt es in dem 450-Seelenkaff Appel (Niedersachsen). Doch nun sollen 53 Flüchtlinge im ehemaligen Alten- und Pflegeheim untergebracht werden. Eine mittlere Katastrophe – zumindest für die Bürgerinitiative Appel, die ernsthaft um den Dorffrieden besorgt ist. Etwas muss geschehen. Der Anführer der Bürgerinitiative, Horst Prahm, gibt alles. Der Dokumentarfilm „Willkommen auf Deutsch“ zeigt, wie die deutsche Mittelschicht mit dem Flüchtlingsproblem umgeht. Am Montag war der Film in der „Kurbel“ zu sehen, ein interessantes Publikumsgespräch folgte.

Weiterlesen »

keine Kommentare
8. März 2015

Heimat: “Schatten (Eurydike sagt)”

Ein Stück von Elfriede Jelinek

Ganz in Schwarz gekleidet steht sie am Mikrofon, einzig der Nietengürtel um ihre Hüften blitzt. Mit tiefer Stimme und voller Inbrunst beginnt sie dann, Aerosmiths „I don’t wanna miss a thing“ ins Mikrofon zu krächzen. Es ist ein fulminanter Auftritt, den Florentine Krafft als Orpheus in „Schatten (Eurydike sagt)“ gibt. Das sehr mitreißende und facettenreiche Stück von Elfriede Jelinek ist derzeit am Badischen Staatstheater zu sehen. Weiterlesen »

keine Kommentare
7. März 2015

Schmöker: “Bienensterben” von Lisa O’Donnell

38050746z

Es ist eine schöne Bescherung: Ausgerechnet an Heiligabend müssen die 15-jährige Marnie und ihre kleine Schwester Nelly ihre Eltern im Garten begraben. Der Vater liegt tot im Bett, die Mutter erhängte sich in der Garage. Hilfe holen? Das ist keine Option für die beiden Mädchen. Sie haben keine Angehörigen und möchten nicht ins Heim. Also beschließen sie, die beiden Leichen zu verbuddeln. Gar nicht so einfach bei dem frostigen Boden. Es bleibt nicht das einzige Problem.

Pechschwarzer Humor

Lisa O’Donnell erzählt die unendlich traurige Geschichte von Marnie und Nelly so bitterböse und lakonisch, dass die Gefühle Achterbahn fahren. Lachen oder weinen? Es ist eine turbulente Fahrt, die durch das gesamte Buch kaum an Geschwindigkeit verliert. Nicht nur einmal blieb mir bei „Bienensterben“ das Lachen im Hals stecken. Die Frage nach einer Lösung treibt an. Weiterlesen »

keine Kommentare
3. März 2015

Flimmerkasten: “Birdman”

Plötzlich fliegt er durch die Lüfte, gleitet zwischen den Hochhäusern umher, begleitet von imposanten Melodien. Im oscarprämierten Film „Birdman“ geraten nicht nur einmal physikalische Gesetze außer Kraft. Der ehemals erfolgreiche Schauspieler Riggan Thomson (Michael Keaton) schwebt anfangs im Yoga-Sitz mitten im Raum und verschwindet später aus dem Fenster. Alles ist möglich in „Birdman“. Einem Film ohne spektakulärer Geschichte – aber voller Dynamik, brillianter Schauspieler und beeindruckender Kameraführung. Weiterlesen »

keine Kommentare
25. Februar 2015

Heimat: “Sketch-Auktion”

mail coverMaximilian Williams schwingt den Hammer

Kreativ-Workshops, Literatur, Musik und eine große Kunst-Versteigerung, bei der Maximilian Williams den Hammer schwingt: In der Fleischmarkthalle auf dem Schlachthofgelände in Karlsruhe findet am Sonntag, 15. März, die ganztägige Veranstaltung „Sketch-Auktion“ statt. „Wir möchten bei dem Event Kunstschaffende und –interessierte zusammenbringen“, sagt Therese Joan Keßler, die mit Alexander und Nathalie Suvorov-Franz hinter der Organisation steht. Dabei richtet sich die Veranstaltung an alle, die Freude an Kunst und Kultur haben – jeglichen Alters. „Wir bieten außer verschiedenen interaktiven Workshops für Erwachsene auch eine Malwerkstatt für Kinder“, erläutert Nathalie Suvorov-Franz. Das Rahmenprogramm beginnt um 11 Uhr. Die Auktion ist ab 18 Uhr, ein 60-minütiges Live-Konzert der „Coconuts“ beendet ab 22 Uhr die Veranstaltung. Weiterlesen »

keine Kommentare

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@mademoiselle_miriam