22. Mai 2016

Heimat: “Jasmin”

13275202_989398851109662_1529970061_o

Lebensfreude pur!

Ich lerne Jasmin an einem grauen Januartag kennen. Es ist das zweite Mal, dass ich bei den Freedom Skaters dabei bin. Vor dem Tor der Notunterkunft Kriegsstraße 200 steht sie plötzlich vor mir, streckt mir ihre Hand entgegen, lächelt und sagt: „Hallo, ich bin Jasmin, schön, dass du auch mitkommst.“ Die Sympathie ist sofort da.

Jasmin ist Lebensfreude pur. Wenn sie redet, leuchten ihre großen, braunen Augen, ihre Energie scheint unendlich. Die Kinder lieben sie, sie liebt die Kinder, Serien, Hip-Hop und Mode. Nichts überlässt sie bei ihrer Kleidung dem Zufall, Farben, Muster, Formen, alles ist aufeinander abgestimmt. Die Nikes passen zur Jacke, das Tuch auf ihrem Kopf zum Oberteil. Weiterlesen »

keine Kommentare
14. Mai 2016

Kurioses: “Dates”

10418254_10203777059094623_5794652994748317656_n

Karlsruhe ist die Single-Hölle

Das Leben als Single ist in Karlsruhe nicht ganz so einfach. Es gibt Stimmen, die sagen: Karlsruhe ist die Single-Hölle. Ich widerspreche dem nie, ich nicke meist, minutenlang.

Als ich vor acht Jahren zum Arbeiten in die Fächerstadt zog, war ich zunächst nicht auf Männer-Suche. Deshalb fielen mir die Unterschiede zu Heidelberg erst gar nicht auf. Dort hatte ich studiert, Soziologie mit Politik und Psychologie. Ich muss sagen: Meine männlichen Kommilitonen waren nicht verkehrt. Freigeister, zu Diskussionen geneigt, weltoffen. Mit diesem Männerbild kam ich nach Karlsruhe – und wohnte in Wohngemeinschaften mit Maschinenbauern, Informatikern, Verfahrenstechnikern. Ich lernte dort schnell: Diese alleinstehenden Männer mögen Maultaschen und Pesto. Und sie ziehen Blockbuster Art-House-Filmen vor. Weiterlesen »

10 Kommentare
14. Mai 2016

Melodien: “Ein Abend mit Mine in Mannheim”

13220855_10208566810795422_3096106844333945146_n

„Zieh den Anker aus dem Sumpf“

Dumpfe Klänge ertönen, die stürmische Fahrt beginnt, der Hafen ist noch nicht in Sicht. Mine startet ihr Konzert in der Alten Feuerwache in Mannheim mit „Anker,“ dem Opener ihres neuen, zweiten Albums „Das Ziel ist im Weg“. Was folgt sind 90 treibende Minuten – voller Energie, Tiefgang und wunderbarer Musik. Konzerte von Mine machen süchtig. Weiterlesen »

keine Kommentare
11. Mai 2016

Heimat: “Begegnungen mit Elvedina”

13086638_1614777515448719_2002314349881893613_o

Drehend durch die Luft

Ich lerne Elvedina am Abend der Eröffnungsshow der europäischen Kulturtage  kennen. Als wir in der Notunterkunft Kriegsstraße 200 nach Familien suchen, steht sie plötzlich bei uns. Sie grinst mich an und möchte, dass ich sie an den Händen nehme und im Kreis drehend durch die Luft wirble, mir wird ganz schön schnell schwindlig, sie lacht.

An diesem Abend findet sie in Patrick schnell einen Freund. Sie bauen zusammen ein Longboard, machen Quatsch und sind ein Herz und eine Seele. Für uns andere Betreuer ist das schön zu beobachten, wie sich das quirlige und ganz schön freche Mädchen bei ihm sicher fühlt.

Weiterlesen »

keine Kommentare
9. Mai 2016

Heimat: “LOFT, das Designkaufhaus II”

Foto: Müllernkontor

Lampe “Alma”. Foto: Müllernkontor

5×2 Eintrittskarten zu gewinnen

Junges und innovatives Design für einen modernen Lifestyle: Die LOFT ist zurück. Nach der geglückten Premiere im vergangenen Jahr wird das Designkaufhaus für neue und etablierte Produkte aus den Bereichen Möbel, Wohnaccessoires, Mode und Schmuck von 3. bis 5. Juni wieder seine Türen in der Karlsruher Messe öffnen. Die LOFT findet erneut parallel zur EUNIQUE, der Internationalen Messe für Angewandte Kunst & Design, statt.

Freundlicherweise habe ich von den Veranstaltern 5×2 Eintrittskarten zum Verlosen angeboten bekommen. Was ihr tun müsst? Schickt mir, wie im vergangenen Jahr, ein Bild von Karlsruhe – mit euch oder eurem Lieblings-Ort. Wichtig ist nur, dass die Fächerstadt in irgendeiner Form zu erkennen ist. Einsendeschluss ist am Dienstag, 17. Mai. Die E-Mailadresse lautet: die_schreibmaschine@web.de Weiterlesen »

keine Kommentare
7. Mai 2016

Heimat: “Ein Abend bei Aikyou”

bianca_renninger_gabriele_meinl

Das sind Bianca Renninger (rechts) und Gabriele Meinl.

Karlsruhe: Hübsche Unterwäsche ohne viel Schnickschnack

Flach gefaltet, ohne Bügel, kein Schnickschnack. 13.000 Unterwäsche-Stücke befinden sich in großen, schwarzen Boxen, die im Showroom von Aikyou vom Boden bis fast unter die Decke reichen. „Wir haben auf dem Alten Schlachthof sowohl unser Büro als auch unser Lager”, sagt Bianca Renninger, eine der Geschäftsführerinnen, als sie mich an einem sonnigen Frühlingsabend im lichtdurchfluteten Aikyou-Showroom empfängt.

DSC_0435 (1)

Aus einer Idee wurde Realität

Mit Gabriele Meinl gründete sie das Label im September 2011, seit Januar 2015 sind die beiden Geschäftsfrauen in ihrem Büro auf dem Alten Schlachthof. „Ausschlaggebend für Aikyou war Eigenbedarf“, sagt Bianca Renninger und lacht. Die Suche nach schöner Unterwäsche in kleinen Größen war für die beiden Frauen stets frustrierend. „Wir fanden nur selten etwas Passendes, das auch noch hübsch ist.“ Die Idee kam auf, selbst ein Label zu gründen. Aus der Theorie wurde Realität. Weiterlesen »

keine Kommentare
5. Mai 2016

Heimat: “Ein Nachmittag mit Zaahra”

11059623_1584455758480895_6824804885734774911_o

Zaahra!

Manche Kinder sind bei den Workshops der Freedom Skaters nur an wenigen Wochenenden dabei, andere kommen über Monate hinweg mit. Ein Mädchen sah ich nur zweimal, aber den Platz, den sie in meinem Herzen einnimmt, ist riesig: Zaahra.

Die Sechsjährige scannte schon immer am Tor der Kriegsstraße 200 genau ab, mit welchem Helfer sie den Tag verbringen möchte. An diesem einen verregneten Samstag wandert ihr Blick zu mir. Als sie ihr Namensschild hat, rennt sie sofort schnurstracks auf mich zu, wirft sich in meine Arme – und bleibt. Weiterlesen »

keine Kommentare
29. April 2016

Schmöker: “Ohrfeige” von Abbas Khider

Khider_25054_MR.indd

Ein spannender, aber auch deprimierender Roman

Flüchtling Karim möchte eigentlich nach Paris. Doch sein Schleuser lässt ihn in der bayerischen Provinz stehen. So stellt der junge Mann aus dem Irak dort seinen Asylantrag – es beginnt eine Odyssee durch die Absurditäten der deutschen Bürokratie, ohne Happy End. Abbas Khider ermöglicht mit „Ohrfeige“ einen Blick in das Innenleben eines Flüchtlings, auf spannende, ernüchternde, desillusionierende, aber auch sehr kurzweilige und humorvolle Art. Es ist ein Perspektivwechsel, der lange nachwirkt und aufklärt. Weiterlesen »

keine Kommentare
24. April 2016

Heimat: “Ein Nachmittag beim Street Food Festival”

DSC_0498

Lecker!

Burger mit Garnelen, hauchdünne Süßkartoffelchips und dazu noch ein Apfelstrudel, der einfach unfassbar lecker war: 31 Stände aus Deutschland, der Schweiz und Dänemark haben am Wochenende am Schlachthof beim Street Food Festival die verschiedensten Leckereien angeboten. Einer der Organisatoren, Vincent, führte mich gemeinsam mit anderen Bloggern und Instagramern durch das kulinarische Paradies. Eingeladen hatte dazu das Stadtmarketing Karlsruhe und die Tourismus GmbH. Weiterlesen »

1 Kommentar
21. April 2016

Fernweh: “Wien II – Krimskrams und Kulinarisches”

IMG_4950

Überraschung!

Wien hat mich ganz schön positiv überrascht. Die prächtige Stadt bietet nicht nur wunderschöne Kolosse und Kultur, sondern hat auch richtig viele tolle Läden und Bars. Ins Herz geschlossen habe ich besonders zwei Cafés im Vintage-Stil (“7Stern” und “Burggasse 24”).

“Figar” und “treubleiben Wien”

Wir hatten mit unserer Wohnung in der Neubaugasse den absoluten Glücksgriff. Direkt gegenüber befanden sich zahlreiche tolle gastronomische Angebote – unter anderem das “Figar”. Tagsüber kann man dort frühstücken und Kleinigkeiten essen – rauchfrei. Abends wird das Zigaretten-Verbot aufgehoben, Gin Tonics und Moscow Mules wandern dann über die Theke. Wir waren dort sowohl morgens als auch abends. Besonders das Frühstück ist zu empfehlen: Wir probierten Avocado-Brot mit Spinat und Porridge mit Früchten. Ganz billig ist es jedoch nicht. Aber das war es in Wien eigentlich nirgends. Nur wenige Häuser nebenan ist das “treubleiben Wien”. Dort probierten wir einen “Gurkenspritzer” – eine Weinschorle mit Gurkensirup. Das war äußerst lecker. Weiterlesen »

keine Kommentare

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren
Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach