8. Dezember 2014

Flimmerkasten: “Magic in the Moonlight”

Der neue Film von Woody Allen: Magic in the Moonlight

Er sägt Frauen auseinander und lässt Elefanten verschwinden: Der Brite Stanley (Colin Firth) ist in den 1920er-Jahren ein erfolgreicher Magier. An Übersinnliches und Mystik glaubt er gleichwohl nicht, dem Rationalen ist er zugewandt. So scheint er der Richtige zu sein, um einem guten Freund zur Hilfe zu ereilen und eine Hellseherin (Emma Stone) zu enttarnen. Sie treibt äußerst charmant ihr Unwesen – Männerherzen verdreht sie außerdem dabei. Mit „Magic in the Moonlight“ hat Woody Allen eine nette Komödie geschaffen, die jedoch nach „Blue Jasmine“ eher enttäuschend ist. Weiterlesen »

keine Kommentare
6. Dezember 2014

Heimat: “Ein Abend bei Kopf & Kragen Karlsruhe”

Das sind Lisa Wolf und Benjamin Mayer.

Ein neues Gesicht bei Kopf & Kragen

Altes raus, Neues rein: Bei Kopf & Kragen sind Zeiten der Veränderungen angebrochen. „Statt großer Marken möchten wir ab März 2015 nur noch Produkte von regionalen Designern anbieten“, erläutert Lisa Groß, die hinter dem kombinierten Friseur- und Kleiderladen in der Südstadt steht. Fest steht bereits, dass es unter anderem T-Shirts und Pullis vom Label „Zur Anprobe“ geben wird sowie Accessoires von „A Kind of Jackthing“ und vom „Family Tree Shop“. Außerdem hat Friseurmeisterin Lisa Groß seit Anfang dieser Woche männliche Verstärkung im Friseurbereich erhalten: Der Karlsruher Benjamin Mayer arbeitet dort. „Wir bauten deshalb den Laden um und haben nun insgesamt fünf Arbeitsplätze zur Verfügung“, erzählt die 26-Jährige. Ab 2015 soll es bei Kopf & Kragen außerdem „Styling-Abende“ geben. Weiterlesen »

keine Kommentare
3. Dezember 2014

Schmöker: “8 1/2 Millionen” von Tom McCarthy

DSC_0481

Philosophie trifft Thriller
Der Brite Tom McCarthy hat mit 8 ½ Millionen ein sehr außergewöhnliches und spannendes Buch geschaffen: einen Thriller mit philosophischem Hintergrund. Verfilmt wurde das literarische Werk nun mit Tom Sturridge. Titel des Films, der 2015 in die Kinos kommen soll: „Remainder“.

Ausgelöschte Erinnerungen
„Etwas fiel vom Himmel. Technologie. Teile, Bruchstücke.“ Sie befördern den Protagonisten ins Koma. Was danach bleibt, ist „eine Leerstelle. Ein weißes Blatt, ein schwarzes Loch“. Im Krankenhaus und in der Reha muss er jede Bewegung neu erlernen. 8 ½ Millionen Pfund bekommt der Londoner als Schmerzensgeld dafür zugesprochen. Das ist die Ausgangssituation. Weiterlesen »

keine Kommentare
30. November 2014

Fernweh: “Herbsttage in Konstanz”

10818716_10204721349501293_752395689_n

Nebel am Bodensee
Raus aus dem Alltagstrubel: Ruhe. Vier Tage in Konstanz erfüllten diesen Wunsch. Einzig die vielen unaufmerksamen Menschen in Gastronomie und Einzelhandel trübten ein wenig diesen wunderbaren Kurzurlaub. Weiterlesen »

keine Kommentare
28. November 2014

Heimat: “Ein Abend mit Nora Braun von Luups”

DSC_0026

Das ist Nora.

Nora Braun hat turbulente Monate hinter sich. Das Gutscheinbuch „Luups Karlsruhe“ entwarf sie mit Melle Munz vom Label „Zur Anprobe“. Das bedeutete: Die ganze Stadt nach passenden Einrichtungen durchforsten. Die Mühe hat sich ausbezahlt. “Luups Karlsruhe 2015” ist endlich fertig. Am morgigen Samstag, 29. November, verkauft Nora Braun die Gutscheinbücher beim Kulturmarkt „Support the Unterground“ im Vanguarde (Hardtstraße 37a, Karlsruhe). Weiterlesen »

keine Kommentare
25. November 2014

Flimmerkasten: “Einer nach dem anderen”

Bitterböse skandinavische Komödie: “Einer nach dem anderen”

Er packt die Leichen in Hühnerdraht und schmeißt sie den Wasserfall hinunter – eine nach der anderen. Nils schwört Rache, nachdem Ganoven von der Mafia seinen Sohn töteten. Er beginnt die Verantwortlichen zu eliminieren, arbeitet sich dabei vom Handlanger zum Boss hoch. Mal erwürgt er sie, mal erschießt er sie. Rot vs. Weiß: Blut fließt reichlich in der schneebedeckten Landschaft Norwegens. „Einer nach dem anderen“ ist eine bitterböse skandinavische Komödie, die voll subtilem und groteskem Humor ist. Ganz im Stil von „Adams Äpfel“. Weiterlesen »

keine Kommentare
20. November 2014

Heimat: “Ein Abend mit Johanna von ,Brickline'”

Das ist Johanna. (Foto: Fidelis Fuchs)

Das ist Johanna. (Foto: Fidelis Fuchs)

Nur elf Quadratmeter ist das Zentrum des Modelabels „Brickline“ groß. Unzählige Stapel an ausrangierten Kleidern und Stoffen türmen sich dort – einfarbig, gemustert, bunt, mit Motiven bedruckt. Eine Overlock-Nähmaschine steht mitten in dem kleinen Zimmer, Garnfäden liegen darum. Johanna Schomburg sitzt in jeder freien Minute zwischen den Kleiderbergen und kreiert aus den alten Materialien neue Kleidung für Frauen und Männer. Auch Tabak- und Handytaschen zaubert sie daraus. Eine Auswahl davon verkauft sie beim Kulturmarkt „Support the Underground“ am Samstag, 29. November, im Kulturzentrum Vanguarde (Hardtstraße 37a, Karlsruhe).

Weiterlesen »

2 Kommentare
15. November 2014

Heimat: “Twittersalon – Durch die Nacht mit Degas”

Ausschnitt: Edgar Degas "Selbstporträt mit erhobenem Hut", um 1863 - © Calouste Gulbenkian Foundation, Lisbon M.C.G., Foto: Catarina Gomes Ferreira

© Calouste Gulbenkian Foundation, Lisbon M.C.G., Foto: Catarina Gomes Ferreira

Der erste “Tweetup” in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

Elegant sieht er aus. Den Zylinder hält er in der Hand, ein schwarzer Gehrock und eine Weste kleiden ihn. Mit kühlem Blick mustert Edgar Degas den Betrachter. Im “Selbstporträt mit erhobenem Hut” zeigt sich der Künstler als eleganter Bourgeois. 30 Jahre ist er alt und ein Liebhaber der Ballettszene sowie der modernen Pariser Lebenswelt. “Die Komposition dieses Selbstporträts erinnert an die italienische Renaissance-Malerei aus dem 16. Jahrhundert. Durch die klar umrissene Körpersilhouette sowie die feine Modellierung von Gesicht, Händen und Gesicht werden aber auch Einflüsse der klassizistischen Porträtkunst deutlich”, erläutert Kurator Alexander Eiling anlässlich des ersten „Tweetups“ in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe. „Twittersalon – Mit Degas durch die Nacht” so der Titel der Veranstaltung, die von den „Kulturkonsorten“ aus München mitorganisiert wurde. #degasskk Weiterlesen »

4 Kommentare
9. November 2014

Flimmerkasten: “A long way down”

Nick Hornbys Literaturverfilmung:  “A long way down”

Es ist weder die beste Zeit, noch der beste Ort: Moderator Martin Sharp hat sich ausgerechnet die Silvesternacht und das beliebteste Selbstmord-Hochhaus in der Stadt ausgesucht, um sein Leben zu beenden. Keine gute Wahl. So dauert es nicht lange und drei weitere Verzweifelte stehen neben ihm: Jess, JJ und Maureen. Sie kommen ins Gespräch und beschließen einen Pakt. Sie möchten dem Leben noch eine Chance geben – sechs Wochen lang bis zum Valentinstag. Eine turbulente Zeit beginnt. Weiterlesen »

keine Kommentare
6. November 2014

Melodien: “Ein Abend mit Tina Dico”

WOW!

„Whispers“ lautet der Titel des neuen Albums von Tina Dico. Was die zierliche Dänin an diesem Abend aber im Theaterhaus in Stuttgart zeigt, ist keineswegs leise. Voller Energie und Eindringlichkeit begeistert sie mit ihrer dreiköpfigen Band knapp zwei Stunden lang die Zuschauer – minutenlanger Applaus beendet ein Konzert, das seinesgleichen sucht. Weiterlesen »

1 Kommentar

Hallo, ich bin Miriam

Stets bin ich auf der Reise: durch Karlsruhe, die Kultur und die Welt. Dabei begegnen mir immer wieder interessante Menschen, Bücher, Filme und anderer Krimskrams. Damit all diese Erfahrungen und Eindrücke nicht einsam in meinem Kopf schwirren, gibt es diesen Blog. Aus Grau wird Kunterbunt.

Newsletter abonnieren

Etwas verloren?
Vergangenes
Facebook
Instagram
Instagram@miriam_steinbach